Copy
<<Name>>, guten Tag!
 

Happy Ending oder böses Erwachen?


Wir müssen uns Knochor als einen glücklichen Menschen vorstellen. An einem warmen Sommertag vor gut 10.000 Jahren konnte er zum ersten Mal seit langer Zeit wieder seinen Speer in die Hand nehmen, ohne dabei von rasenden Kopfschmerzen oder epileptischen Anfällen heimgesucht zu werden. Der kleine Nebeneffekt, dass er von nun an mit einem 3cm großen Loch im Schädel herumlief, störte ihn wohl eher wenig. Weiter lesen

 

Über was reden wir hier eigentlich gerade? Neuro-was?!?

Die sogenannten Neurowissenschaften gründen sich aus den Feldern Neurologie, Neuropsychologie, Neurobiologie, Neurophysiologie und Endokrinologie. Seit kurzem gesellen sich aber auch die Ökonomen dazu. Warum das plötzlich? Wenn Sie mich fragen: Diese Spezies riecht den Braten! Das Neuro-Versprechen lockt nämlich mit echten geldwerten Vorteilen, und zwar zuhauf. Weiter lesen

 

Nun mal langsam: Was genau ist denn jetzt die “neue” Erkenntnis?

Kurze Erklärung vorab: Emotionen agieren im Unterbewusstsein und sind blitzschnell. Nach Dr. Labude spielen sie nicht eine, sondern DIE entscheidende Rolle, wenn es um Einschätzungen sowie Entscheidungen von Kunden geht. Ihren Ursprung haben die Emotionen und somit auch die Entscheidungen im limbischen System. Laut Dr. Häusel werden menschliche Emotionen durch sogenannte limbische Instruktionen gesteuert, die ihren Ursprung in der Evolutionsbiologie haben, also mit den Genen weitergereicht werden. Weiter lesen
 



Was bedeutet dies nun für unser täglich Brot im Maschinenbau?

Kehren wir nun also zurück zu unserer Branche und richten den Fokus heute mal aufs Servicegeschäft. Das Szenario: Ein Kunde wünscht sich ein Ersatzteil, um seine Maschine wieder flott zu machen.

Sie fragen sich sicher schon: Wann und wie kann man die oben genannten Prozesse hier nun konkret für den Verkaufserfolg nutzbar machen? Weiter lesen

 

Also: Ran an die Schrankwand und Kataloge geblättert! Und: Erstaunlich, nicht wahr?

Besonders interessant ist die Verteilung der Limibic Types in der Gesellschaft. Wer das ignoriert, wird sich in Zukunft immer weiter ins Abseits stellen. Schon in kleineren Menschenmengen zeigt sich nämlich eine folgenschwere statistische Gemengelage der limbischen Typen. Denn: Fast die Hälfte der Bevölkerung fällt dem Balance-Typ zu und zieht entsprechend die Null-Veränderung vor. Weiter lesen


 


Und was hat sich der kommunikationsoptimierer.de nun dazu ausgedacht?

Lassen Sie uns zunächst eins ganz klar festhalten: Die Typen-Identifizierung ist nur die halbe Miete. Entscheidend für den Verkaufserfolg ist die Kombination entsprechender Typen! Und genau hier setzt die von mir entwickelte 
Neuro-Matching-Box an. Zur Verdeutlichung: Erinnern Sie sich bitte an das Service-Techniker-Beispiel zurück. Wie ließe sich diese Situation nun exzellent lösen? Weiter lesen



Und damit Sie, lieber Blitzdenker, beschwingt in die Urlaubszeit hinübergleiten, kommt hier noch ein thematisch passendes Gedicht zum Ausklang.


Neurotransmitter

Ein Gehirn kommt selten allein
Keine Situation ist nur gemein

"Nein" sollen Kunden nicht sagen
Zweifel wollen wir zuerst verjagen

Verzagen dürfen die Konkurrenten
Dank Neuro-Matching
Freundschaften toppen alle Renten.


Mit einem sonnigen Gruß aus Salzgitter!

Dipl.-Wirtsch.-Ing. Lars Zimmermann
kommunikationsoptimierer.de
 
auf Twitter folgen   auf XING teilen   einem Freund empfehlen 
Copyright © 2014 kommunikationsoptimierer.de, All rights reserved.
Newsletter abbestellen   Einstellungen ändern    Newsletter im Browser öffnen