Copy
Guten Tag <<Name>>!

Steigen Sie ein und schnallen Sie sich an: Wir durchqueren nun eine sprachliche Unwetterzone, die neulich aus heiterem Himmel über mich hereingebrochen ist:

„Attention mal Leute, most important message: Nach dem Strategy-Meeting ist wohl klar, wir wollen nicht Second Mover sein wie die Underperformer aus Sales. Was unser Projekt betrifft: Der erste Approach aus Finance liegt vor, damit ist der Take off programmiert. Und vergesst nicht die Outlines für die Exec Summary upzudaten. Also: Nix mit Comfort Zone, bis das alles on time und on budget läuft. Wenn wir das straight angehen, haben wir den impact vor den Osterferien. Und dann muss das am Ende noch den Employees announced werden, dann bekommen die dafür noch ein look und feel. Und bitte asap.

PS: Aber an Mike. Bin bis Mittwoch auf einem Seminar für Soft Skills, um meine kommunikative Performance zu optimieren.“

Wir entschuldigen uns für die sprachlichen Turbulenzen und wünschen einen angenehmen Rückflug in die deutsche Sprache. Wahnsinn, oder? Aber genau so stand es neulich im „Havard Business Manager“ zu lesen. Und, ist Ihr Sprachgefühl dabei auch ordentlich durchgeschüttelt worden? Oder hat diese Ausdrucksweise bei Ihnen schon die Pforten der Gewöhnungshölle durchschritten? Mit anderen Worten: Ist der gute alte Klartext heute nur noch snow of yesterday?!? Ich persönlich bekam jedenfalls sofort Augensausen, als ich das las. Und als ich dann über Ostern noch in der „Ostsee Zeitung“ unfreiwilliger Zeuge wurde, wie ein Medizintechnikgerätehersteller für die Vertriebsregion Meck-Pomm einen „Regional Medical Sales Performer“ suchte, da wusste ich: Klartext muss wieder her! Sonst verstehen wir bald alle nur noch train station...

Eine geniale Idee bereichert den Maschinenbau!

Als Beitrag fürs Klarsehen und Verstehen gibt es daher von mir heute - wie angekündigt - einen echten Augenöffner. Denn: Heute ist Premiere! Der erste „Geistesblitz!“ kracht nämlich heute mit voller Wucht auf die Bildschirme der Nation. Die Idee dahinter: Gedankenmassen verschiedenster Expertise reiben sich aneinander und produzieren so neue, elektrisierende Ideen für den Maschinenbau. Echte Geistesblitze eben! In der ersten Folge dieser Reihe saß ich daher zusammen mit dem Publizisten und Politiker Oswald Metzger und dem VDMA-Referenten Axel Sandvoss vom Landesverband Nord vor der Kamera. Mein Ziel war, diesen klugen Köpfen ein paar blitzblanke Ideen für den Maschinenbau zu entlocken. Und eins kann ich Ihnen sagen: Das Experiment hat alle meine Erwartungen übertroffen. Da funkt und blitzt es im Karton! Klartext, wie er im Buche steht.

Und das Schöne dabei ist: Beide bringen unsere grauen Zellen ordentlich auf Trab. Wer da nicht mitdenkt, ist wirklich selber schuld! Das Interview offenbart eine grandiose Idee, die - richtig verstanden und angewendet - im Maschinenbau für Furore sorgen könnte. Einschlagende Wirkung garantiert!

Dass meine Gäste und das Thema wirklich die aktuelle Wetterlage im Maschinenbau abbilden, zeigen die ersten Reaktionen auf die Vorpremiere der Gesprächsreihe Geistesblitz! Kurz: Ich bin überwältigt! Sie, liebe Blitzdenker, machen mir Mut und inspirieren mich zum nächsten Kracher im September. Später mehr dazu.

Ihre Reaktionen haben mich noch einmal darin bestätigt, dass diese Idee zum richtigen Zeitpunkt online geht. Schließlich bollert die nächste Bundestagswahl bereits mit Getöse an die Tür und es geht schon jetzt darum, konzeptionelle Vorbereitungen für die Zeit danach zu treffen. Wie und wofür? Herr Metzger und Herr Sandvoss sagen es Ihnen! Also, Ladies and Gentlemen, Vorhang auf für blitzgescheites Vordenken, Vorhang auf für zündende Ideen, Vorhang auf für den ersten Geistesblitz!

Interview mit dem Publizisten und Politiker Oswald Metzger und dem VDMA-Referenten Axel Sandvoss

Wie geht es nun weiter im Geistesblitz!? Ich sage nur: So schauen (Olympia-)Sieger aus!

Als ich neulich mit meinem Mentor im Störsender saß (also da, wo wir mal so richtig stören für Neues, Quersitzendes, scheinbar Absurdes), diskutierten wir leidenschaftlich diese Frage. Er: „Lars, Du reitest doch immer so auf dem Regelbruch rum! Dann mach Dich auf die Socken und sorge auch da für einen Regelbruch. So in Richtung Fosbury-Flop! Frag Dich doch mal selber: Wen könntest Du denn dazu mal vor die Kamera bekommen?“

Dieser kleine Dialog ist die Ursache dafür, dass ich zum nächsten Geistesblitz einen Gast begrüßen darf, der uns alle garantiert in seinen Bann ziehen wird. Er ist ein Wanderer auf vorher unbeschrittenen Wegen. Er hat vorgemacht, was bis dato undenkbar war. Ein inspirierender Regelbrecher, der einlädt, von seinem Beispiel zu lernen. Kurz: kein Eunuche, der angeblich weiß, wie`s geht!

Ich sage nur: Er ist deutscher Sportler und Olympiasieger. Und: Er ist äußerst mutig. Mehr möchte ich noch nicht verraten. Nun gut, vielleicht noch das: Er hat nicht nur einen Regelbruch erfolgreich absolviert, sondern gleich zwei davon. Also, für uns hier, liebe Blitzdenker, genau die richtige Kragenweite!

In der Vorbereitung zu diesem Geistesblitz! schrieb ich jener außergewöhnlichen Person Folgendes: „Ihr damaliger Regelbruch, welchen ich im Kern des Interviews Geistesblitz! thematisiere, ist ja viel mehr als nur ein Regelbruch als solches. Er ist eine avantgardistische Glanzleistung sondergleichen! Ich bin fest davon überzeugt, dass die heutige Skisprungelite nicht jenes Spitzenniveau vorweisen könnte, ohne Ihre bahnbrechende und tollkühne Leistung. Es ist neben dem Kernthema ein persönliches Anliegen meinerseits, diesen Stellenwert aus der Perspektive des deutschen Maschinenbaus neu zu aktivieren.“

Mit dem Geistesblitz! gewinnen alle - und einer ganz besondersiPad Mini zu gewinnen

Zum Auftakt meiner Gesprächsreihe Geistesblitz! können Sie heute als smarte Blitzdenker ein ebenso smartes Gerät gewinnen - das iPad mini. Was Sie dafür tun müssen? Schauen Sie sich einfach das Interview genau an und beantworten dazu bitte folgende Frage:

Oswald Metzger erwähnt, dass einige Firmen regionale Bundestagsabgeordnete zum Dialog vor Ort während seiner Bundestagszeit einluden. Welche drei Unternehmen waren das damals?

Unter den ersten 200 Rückmailern mit der richtigen Antwort verlose ich bis zum 30. April 2013 ein iPad mini Wi-Fi + Cellular 16 GB. Also, machen Sie mit!

Zum Schluss: Dichtung und Maschinenbau - Lazy Lion lässt es funken!

Prost


Wir heben lachend die Gläser
Setzen einmal ab: die Brillengläser


Glasbläser wird es zwar weniger tangieren
Dogmatiker sich freilich echauffieren


Profitieren aber tun die Maschinenbauer
Einen Toast auf alle Blitzdenker
Wieder einmal sind wir schlauer.


Mit einem zukunftsgerichteten Gruß aus dem Harzvorland verbleibt
Dipl.-Wirtsch.-Ing. Lars Zimmermann
kommunikationsoptimierer.de
auf Twitter folgen   auf XING teilen   einem Freund empfehlen 
Copyright © 2013 kommunikationsoptimierer.de, All rights reserved.
Newsletter abbestellen   Einstellungen ändern    Newsletter im Browser öffnen