Copy
respect_NFI Info-Mail Juni 2020


Juni 2020



Liebe Leserin, lieber Leser!


Das Corona-Virus hält die Welt in Atem. Die Tourismuswirtschaft ist hart getroffen. Nach dem Stillstand werden nun Reisen zumindest eingeschränkt wieder möglich. Zu hoffen ist, dass diese Krise ein Umdenken bringt und sich die touristische Entwicklung zukünftig stärker an den Sustainable Development Goals orientiert – damit die Welt nachhaltiger und resilienter aus dieser Krise hervorgeht!

Wir von respect_NFI starten nach dem Corona-Lockdown mit einer neuen Facebook-Seite und der Kampagne #tourismusneudenken. Mehr dazu finden Sie in der Rubrik „respect_NFI empfiehlt“.

Wir wünschen eine interessante Lektüre!

 
 

 

 

INTERNATIONAL


Die COVID-19-Pandemie erhöht das Risiko sexueller Ausbeutung von Kindern


Die aktuelle Krise kann weitere Millionen von Kindern in Kinderarbeit und damit auch in sexuelle Ausbeutung treiben, so die Warnung der Kinderschutzorganisation ECPAT. Schon jetzt sind laut Schätzungen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) 152 Millionen Kinder betroffen, 72 Millionen davon sind in gefährlicher Arbeit und damit u.a. von sexueller Ausbeutung bedroht. Durch die Pandemie haben sich insbesondere die Fälle von sexuellem Missbrauch und sexueller Ausbeutung von Kindern im Internet dramatisch verschärft. Kinder, die von sozialer Ausgrenzung und Armut betroffen sind, sind besonders gefährdet. Mehr Informationen.
 

TO DO Awards

 
Der „TO DO Award Human Rights in Tourism“ – verliehen vom Studienkreis für Tourismus und Entwicklung e.V. – geht 2020 an die Nichtregierungsorganisation „Fundación Renacer/ECPAT Colombia“. Mit der breit angelegten Kampagne „¡La Muralla soy yo! – Der Schutzwall bin ich!“ hat die kolumbianische NGO in den vergangenen 25 Jahren verschiedenste Akteure im Kampf gegen sexuelle Gewalt und Ausbeutung von Heranwachsenden zusammengebracht. Seit Mitte der 1990er-Jahre kämpft die Organisation gegen sexuelle Gewalt und Ausbeutung von Kindern und Jugendlichen in Kolumbien. Mehr Informationen.

Bis 15. August läuft die Einreichungsfrist für den TO DO Award 2021, der bereits zum 26. Mal Tourismusprojekte prämiert, bei deren Planung und Umsetzung die einheimische Bevölkerung eng miteinbezogen wird, bei denen Ressourcen umweltschonend genutzt werden und nachhaltige Wirtschaftskreisläufe entstehen. Das schafft neue Perspektiven, stärkt Selbstwirksamkeit wie kulturelle Identität, fördert Chancengleichheit und gesellschaftlichen Fortschritt. Mehr Informationen.

 

European Capitals of Smart Tourism 


2019 kürte die EU erstmals Helsinki und Lyon zu den „Europäischen Hauptstädten des Intelligenten Tourismus“. Ihnen folgten dieses Jahr Göteborg und Málaga nach. Nun ist eine Publikation erschienen, in der die besten Bewerbungen zusammengefasst sind. Vorgestellt werden Good-Practice-Beispiele in den Kategorien Barrierefreiheit, Nachhaltigkeit, Digitalisierung, kulturelles Erbe und Kreativität. Mehr Informationen.
 

Studie: Beitrag des Tourismus zur lokalen und regionalen Entwicklung


Von Dezember 2018 bis Jänner 2020 wurde im Auftrag der Europäischen Kommission eine Studie über den Beitrag von tourismusbezogenen Projekten zur regionalen bzw. lokalen Entwicklung durchgeführt. Daraus resultieren Empfehlungen für den nächsten Programmplanungszeitraum (2021-2027); so wird u.a. empfohlen, dass tourismusbezogene Projekte so konzipiert werden, dass sie zur nachhaltigen Entwicklung sowie zur Digitalisierung beitragen und dabei die Spill-over-Effekte des Tourismus auf andere Sektoren berücksichtigen. Große Bedeutung wird der transnationalen, überregionalen und grenzüberschreitenden Zusammenarbeit im Tourismussektor beigemessen. Mehr Informationen.

NATIONAL


Klimafaktor Reisen


Um die Klimakrise erfolgreich bewältigen zu können, muss auch die Umweltbilanz des Reisens stark verbessert werden. Das Ziel, die globale Erderhitzung auf höchstens 1,5 Grad zu begrenzen, ist nur erreichbar, wenn Flugverkehr und Kreuzschifffahrt zukünftig nicht mehr auf das Niveau von vor der Covid-19-Pandemie ansteigen. Doch wie kann das Reisen auf Klimakurs kommen? Dieser Frage geht die Publikation „Klimafaktor Reisen“ des Verkehrsclub Österreich (VCÖ) auf den Grund. Vorgestellt werden auch Beispiele von Tourismusregionen, die die Verkehrsbelastung mit Maßnahmen für eine nachhaltige Mobilität reduziert haben. Auch die Frage, wie die aufgrund des steigenden Klimaschutz-Bewusstseins wachsenden Potenziale für Radurlaubsreisen genutzt werden können, wird beleuchtet. Mehr Informationen.

AUS DER PRAXIS – FÜR DIE PRAXIS

Workshop zur nachhaltigen Tourismusentwicklung in Myanmar

 

Wie kann ein verantwortungsvoller Tourismus zu einer nachhaltigen Entwicklung in Myanmar beitragen? Zu dieser Frage lud der "Roundtable Human Rights in Tourism" Akteure aus der Tourismuswirtschaft, der Zivilgesellschaft, der Wissenschaft sowie der Tourismuszertifizierung zu einem Workshop. Ausgehend von einem Bericht mit den wichtigsten Ergebnissen der praxisorientierten, auf die Wertschöpfungskette ausgerichteten Bewertung der Auswirkungen auf die Menschenrechte, die der Roundtable im September 2019 in Thailand und Myanmar durchgeführt hat, wurden weitere Maßnahmen und Lösungsvorschläge diskutiert, wie die Tourismusindustrie zu einer nachhaltigen Entwicklung beitragen kann.
Der Bericht sowie die Ergebnisse des Workshops können auf der Website des Roundtables nachgelesen werden ---->

 

respect_NFI EMPFIEHLT


#tourismusneudenken


Das Corona-Virus bestimmt unser Leben – und auch das Reisen. Ausgangssperren, Reisebeschränkungen und Grenzschließungen haben die Tourismuswirtschaft lahmgelegt. Nun gehen die Grenzen wieder auf, der Tourismus nimmt wieder Fahrt auf. Doch wie wird sich die Corona-Krise auf die zukünftige Entwicklung des Tourismus auswirken? Werden wir so weitermachen wie bisher oder beschreiten wir nun einen nachhaltigeren Weg im Sinne der Agenda 2030 der Vereinten Nationen?
Es ist Zeit, sich Gedanken zu machen, wie wir in Zukunft reisen wollen und eine Wende in Richtung Nachhaltigkeit einzuleiten! In diesem Sinn starten wir die Kampagne #tourismusneudenken in den Social-Media-Kanälen von respect_NFI. In den nächsten Monaten kommen Akteure zu Wort, die einen aktiven Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung des weltweiten Tourismus leisten. Neben diesen Denkanstößen finden Interessierte laufend Anregungen und praktische Tipps für Reisen, die nachhaltige Erlebnisse, Erholung, schöne Begegnungen, neue Erfahrungen bringen – und Umwelt und Klima schonen.
Schauen Sie rein! Facebook | Instagram  #tourismusneudenken
Wir freuen uns über Ihre Kommentare und Likes!
 

COVID-19 bringt Naturlandschaften unter Druck


Die Corona-Krise verstärkt den Druck auf ländliche Regionen. Die Einschränkung der Bewegungsfreiheit und die Schließung der Grenzen haben dazu geführt, dass insbesondere die alpinen Regionen von vielen Erholungssuchenden gestürmt werden. Der Ruf nach Regeln und Gebühren wird laut, wie in einem Artikel der CIPRA nachzulesen ist ---->

TERMINE


 

Save the date!
28. September 2020, online
Symposium 2020 des Roundtable Human Rights in Tourism
Thema: "Beyond the crisis: How to create social benefit and resilience in tourism"
Mehr Informationen


 
Das Info-Mail von respect_NFI informiert regelmäßig über Neuigkeiten aus dem Themenfeld Entwicklung, Umwelt und Soziales im Tourismus.

 
Hat Ihnen das Info-Mail gefallen? Wir freuen uns, wenn Sie es weiterempfehlen. Wir nehmen gerne weitere interessierte Empfängerinnen und Empfänger in den Verteiler auf.
Auch an Ihrer Kritik und inhaltlichen Vorschlägen sind wir sehr interessiert. Schicken Sie Ideen, Anregungen, Termine und News bitte an cornelia.kuehhas@respect.at.
 

Sollten Sie diese Nachricht ungewollt erhalten haben, möchten wir uns entschuldigen. Senden Sie bitte ein E-Mail an: presse@respect.at 
Ihre Daten werden unverzüglich gelöscht.


Photos Header: A.T.L.E.D. (Association de Tourisme et Loisirs et Échanges des Jeunes et Developpement Durable), Cornelia Kühhas
Photos: Cornelia Kühhas, Andrea Lichtenecker, Lisa Schopper, Studienkreis für Tourismus und Entwicklung e.V.,


respect_NFI (Naturfreunde Internationale)
Viktoriagasse 6, A-1150 Wien | Redaktion: Cornelia Kühhas

www.tourismus.nf-int.org


       
Copyright © 2020 Naturfreunde Internationale, All rights reserved.
Email Marketing Powered by Mailchimp