Copy
respect_NFI Info-Mail Oktober 2020


Oktober 2020



Liebe Leserin, lieber Leser!


Es ist fünf Jahre her, dass die 193 Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen die Agenda 2030 unterzeichneten – und zwar am 25. September 2015. Die Welt ist noch weit von der Umsetzung der 17 Sustainable Development Goals und von einer ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Nachhaltigkeit entfernt. Gerade jetzt in der Corona-Pandemie zeigen sich Ungleichheiten stärker denn je – und das gilt auch für den Tourismus. Jetzt ist höchste Zeit, alte Wirtschaftsmuster infrage zu stellen, neue Wege zu beschreiten und gemeinsam einen erfolgreichen Tourismus aufzubauen, der fair ist zu den Menschen und zur Umwelt. Den Welt-Tourismustag am 27. September haben tourismuskritische Organisationen zum Anlass genommen, um erneut ihre Ideen, Konzepte und Forderungen für eine nachhaltige Zukunft im Sinne der Agenda 2030 zu  präsentieren.

Wir wünschen eine interessante Lektüre!

 

 

INTERNATIONAL


Welt-Tourismustag 2020: Zeit für Veränderung – für eine nachhaltige und gute Zukunft des Tourismus!

 
Eine Trendwende im Tourismus ist das Gebot der Stunde – so lautet die Forderung der „Transforming Tourism Initiative“ an die Welt-Tourismusorganisation UNWTO anlässlich des Welt-Tourismustages am 27. September. Das globale Netzwerk von NGOs, Tourismusfachleuten und WissenschaftlerInnen zeigt konkrete Maßnahmen auf, wie die Tourismuswirtschaft nachhaltiger und gestärkt aus der aktuellen COVID19-Krise hervorgehen kann. Es fordert ein rasches und engagiertes Handeln seitens der UNWTO ein – und die partnerschaftliche Einbindung aller Stakeholder. Nur so kann der Tourismus gestärkt aus der globalen Krise hervorgehen und zum Erreichen der gemeinsamen Vision der Agenda 2030 für ein gutes Leben für alle beitragen.
Zum offenen Brief | PA respect_NFI


Kinderschutz muss eine Schlüsselpriorität im Tourismus sein. ECPAT International und die Down to Zero Alliance rufen die Reise- und Tourismusindustrie auf, den Kinderschutz bei der Erholung des Sektors zu einer Schlüsselpriorität zu machen. Die Corona-Pandemie treibt viele Familien weiter in die Armut und macht Kinder anfälliger für sexuelle Ausbeutung. Es ist zu befürchten, dass die sexuelle Ausbeutung von Kindern im Tourismus und auf Reisen weiter zunehmen wird. Damit Tourismus wirklich verantwortungsvoll und nachhaltig sein kann, müssen die Rechte der Kinder respektiert werden. Mehr Informationen.

 

E-Fuels sind keine nachhaltige Zukunftstechnologie 


Auf der Suche nach klimafreundlicheren Treibstoffen für die Luftfahrt rückt immer stärker Strom aus erneuerbaren Energiequellen in den Fokus. Doch die Stromspeicher brauchen viel Platz und sind schwer, daher ist der Elektroantrieb derzeit nur für Kurzstreckenflüge technisch möglich. Für Langstreckenflüge sind so genannte E-Fuels im Gespräch, also Kraftstoffe, die aus Elektrizität gewonnen werden.
Entweder kann Elektrizität in Wasserstoff umgewandelt werden, der als Treibstoff dient, oder man gewinnt in einem chemischen Prozess aus Wasserstoff und CO2 synthetische Kraftstoffe (Synfuels). Beides ist mit großem Energieeinsatz verbunden. Das deutsche Öko-Institut hat berechnet, dass die gesamte globale Kapazität an erneuerbaren Energien nicht ausreichen würde, um soviel Treibstoff für den Flugverkehr bereitzustellen, wie vor der Pandemie benötigt wurde.
Analyse von Stay Grounded zu alternativen Flugzeugtreibstoffen

NATIONAL


Aktiv für die SDGs


SDG Watch Austria und ihre Mitglieder - darunter respect_NFI - waren in der jährlichen Global Week to #ACT4SDGs aktiv, um auf die SDGs aufmerksam zu machen. Am 23. September lud SDG Watch Austria daher alle Interessierten dazu ein, am Platz der Menschenrechte in Wien mehr über die Agenda 2030 und die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung zu erfahren: BürgerInnen wurden von den Mitgliedern von SDG Watch Austria über die bisherige Umsetzung und die Arbeit der Plattform informiert, diskutierten gemeinsam über die Relevanz der Ziele in Zeiten von COVID-19 und äußerten ihre Ideen und Wünsche an die Politik. Zur Nachlese
 

AUS DER PRAXIS – FÜR DIE PRAXIS

Online-Afterwork im Reisebüro: Warum es nicht nachhaltig ist, wenn nicht gereist wird

 

Über unseren Köpfen schweben große Fragezeichen, wenn es um die Zukunft unserer Branche geht. Dürfen wir trotzdem auch positiv in die Zukunft schauen? Reden wir darüber!

respect_NFI | Naturfreunde Internationale, das Österreichische Umweltzeichen und die Wirtschaftskammer Österreich laden zum virtuellen Afterwork ins Mondial Reisebüro in Wien.
Am 15. Oktober 2020 um 16:30 Uhr, auf Zoom.
Anmeldung: cornelia.kuehhas@respect.at

Mehr Infos  

 

respect_NFI EMPFIEHLT


COVID-19 & Tourismus: Seminare der Transforming Tourism Initiative


Es ist an der Zeit, die Krise zu nutzen, um den Tourismus zu verändern und einen Tourismus zu fördern, der fair, zukunftsorientiert und verantwortungsvoll ist. In diesem Sinn organisiert die Transforming Tourism Initiative – ein globales Netzwerk von NGOs, Tourismusfachleuten und WissenschaftlerInnen – eine Serie von Online-Seminaren. Zwei wurden bereits abgehalten, und zwar zu den Themen „Resilienz & Wandel im Tourismus“ und „Menschenwürdige Arbeit“.
Eine Nachlese und Videodokumentation der Seminare sowie eine Vorschau auf die kommenden Seminare ist hier abrufbar ---->
 

SympathieMagazin sucht die besten Reisebilder



Der Studienkreis für Tourismus und Entwicklung sucht für seine SympathieMagazine beeindruckende, berührende und faszinierende Bilder von Menschen, Landschaften und Alltagsszenen aus Costa Rica, Guatemala oder Panama. Habt ihr von eurer letzten Reise nicht nur unbezahlbare Erinnerungen, sondern auch außergewöhnliche Fotos mit nach Hause gebracht? Denkt ihr, dass eure Bilder auch andere begeistern könnten und viel zu schade sind, um in einer Schublade oder auf einem USB-Stick einzustauben? Dann bewerbt euch noch bis 25. Oktober hier --->

TERMINE


 

Outdoor-Tourismus mit Fernsicht? Zwischen Klimawandel, Nachhaltigkeitsanspruch und Krisenmanagement
16. & 17. November 2020, online

Mehr Informationen

 
Das Info-Mail von respect_NFI informiert regelmäßig über Neuigkeiten aus dem Themenfeld Entwicklung, Umwelt und Soziales im Tourismus.

 
Hat Ihnen das Info-Mail gefallen? Wir freuen uns, wenn Sie es weiterempfehlen. Wir nehmen gerne weitere interessierte Empfängerinnen und Empfänger in den Verteiler auf.
Auch an Ihrer Kritik und inhaltlichen Vorschlägen sind wir sehr interessiert. Schicken Sie Ideen, Anregungen, Termine und News bitte an cornelia.kuehhas@respect.at.
 

Sollten Sie diese Nachricht ungewollt erhalten haben, möchten wir uns entschuldigen. Senden Sie bitte ein E-Mail an: presse@respect.at 
Ihre Daten werden unverzüglich gelöscht.


Photos Header: A.T.L.E.D. (Association de Tourisme et Loisirs et Échanges des Jeunes et Developpement Durable), Cornelia Kühhas
Photos: Archiv NFI, Andrea Lichtenecker, SDG Watch Austria, Studienkreis für Tourismus und Entwicklung e.V.


respect_NFI (Naturfreunde Internationale)
Viktoriagasse 6, A-1150 Wien | Redaktion: Cornelia Kühhas

www.tourismus.nf-int.org


       
Copyright © 2020 Naturfreunde Internationale, All rights reserved.
Email Marketing Powered by Mailchimp