Copy
NFI – respect Info-Mail März 2019

März 2019



Liebe Leserin, lieber Leser!

 
Kommende Woche wird Berlin wieder zum Zentrum der internationalen Tourismuswirtschaft: Am 6. März öffnet die Internationale Tourismusbörse ITB ihre Pforten. Parallel zur Messe läuft der ITB Berlin Kongress, der weltweit größte Fachkongress der Branche. Hier werden vier große aktuelle Herausforderungen des weltweiten Tourismus diskutiert: Klimawandel, innovative Verkehrsmittel, Overtourism und Veränderungen der Kundenansprüche.

Der “Roundtable Human Rights in Tourism” – die NFI ist Mitglied – wird auch dieses Jahr wieder bei der weltweit größten Tourismusmesse dabei sein und die Einhaltung der Menschenrechte im Tourismus einfordern. Die oft prekären Arbeitsbedingungen im Tourismus und wie Reiseveranstalter menschenwürdige und faire Arbeitsbedingungen sicherstellen können, wird Thema einer Diskussionsrunde mit ExpertInnen sein. Die Details dazu sowie weitere Veranstaltungstipps finden Sie unter „Termine“.
 
Wir wünschen eine interessante Lektüre!
Cornelia Kühhas & das Team der Naturfreunde Internationale - respect
 

 

INTERNATIONAL


TO DO AWARD Human Rights in Tourism für "Las Kellys"


Der Studienkreis für Tourismus und Entwicklung vergibt den „TO DO Award Human Rights in Tourism“ 2019 an die spanische Vereinigung „Las Kellys“. Der Name der spanischen Vereinigung „Las Kellys“ ist Programm, denn er bedeutet im Irischen „Kriegerinnen“. Das Bündnis setzt sich für die Rechte des Reinigungspersonals im Hotelgewerbe ein. In Spanien sind viele Reinigungskräfte prekär beschäftigt, keiner Gewerkschaft mehr zugehörig und in keinen Branchentarifvertrag eingebunden. Die Folgen: ein weitaus geringeres Einkommen, noch höherer Arbeitsdruck, keine Anerkennung berufsbedingter Erkrankungen.

Doch der Kampf der „Las Kellys“ scheint erfolgreich zu sein. Mittlerweile zählt der Zusammenschluss rund 2.000 Mitglieder. In Madrid traf sich eine Delegation der Kelly-Frauen mit dem damaligen spanischen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy und verschaffte sich damit über die Landesgrenzen Spaniens hinaus Aufmerksamkeit.
Zur Presseaussendung.

Die Verleihung findet im Rahmen der ITB statt (siehe unter “Termine”).

 

Strategien gegen Overtourism


Wie können Städte dem Phänomen "Overtourism" Herr werden? Diese Frage stand im Zentrum der "European city tourism study 2018: Protecting your city from overtourism", die Roland Berger und die Österreichische Hoteliervereinigung (ÖHV) präsentierten. 52 Städte in Europa – darunter Wien und Salzburg – wurden in der europaweiten Studie analysiert und bewertet. Die Studie zeigt sieben Ansätze auf, wie Städte dem Phänomen Overtourism effektiv begegnen können. Wichtigste Nachricht: „Wer noch nicht unter Druck steht, muss handeln, damit es so bleibt.“ Städte mit niedriger oder mittlerer Tourismusintensität hätten es selbst in der Hand ...
Mehr Infos und Download der Studie --->

Ein Dossier der NFI – respect befasst sich ebenfalls mit Overtourism: Es fasst die Ergebnisse einer ExpertInnen-Diskussionsrunde zusammen, in der Ursachen des Overtourism sowie Lösungsansätze und Strategien für einen Tourismus, von dem Einheimische und Gäste gleichermaßen profitieren, diskutiert wurden. Download

 

Bergregionen sind beliebte Reiseziele


13 Prozent aller Urlaubsreisen der EU-BürgerInnen führten im Jahr 2016 in Bergregionen, das zeigen aktuelle Zahlen von Eurostat. Am liebsten machen SlowakInnen Urlaub in den Bergen – ein Viertel ihrer Urlaubsreisen hat dieses Ziel – gefolgt von UrlauberInnen aus Rumänien (24 %) und TouristInnen aus Frankreich sowie Italien (jeweils 19 %). Österreich liegt mit 15 % auf dem 9. Platz. Urlaubsreisen in Bergregionen dauern durchschnittlich 6,4 Nächte, also länger als andere Urlaubsreisen (5,3 Nächte). Mehr Informationen

 

Internationale Standards für nachhaltige Unterkünfte


Die neue Norm "ISO 21401 Tourism and related services" gibt Standards für das nachhaltige Management für touristische Unterkünfte vor. Dabei geht es neben der Ökologie auch um wirtschaftliche und soziale Themen wie Menschenrechte, Gesundheit und Sicherheit für Mitarbeitende und Gäste sowie um die nachhaltige Entwicklung einer lokalen Wirtschaft.
ISO 21401Video

NATIONAL


United Against Waste: erste Ergebnisse


Die Initiative „United Against Waste“ will den Lebensmittelabfall in Großküchen drastisch reduzieren helfen. Ein Zusammenschluss von aktuell zwölf Betreibern von Großküchen in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und Betriebsrestaurants hat sich dem Kampf gegen Lebensmittelabfall verschrieben. Nach der erfolgreichen Etablierung eines branchenweiten Systems zur Dauerbeobachtung von Großküchenabfällen, werden nun in einer breit angelegten Aktion MitarbeiterInnen und KundInnen zu diesem Thema sensibilisiert.
Eine Auswertung der bisher rund 100 erfassten Standorte zeigt, dass die Lebensmittelabfall-Quoten (entsorgter Küchenabfall im Verhältnis zur Ausspeisemenge) mit 4 bis 63 % eine sehr hohe Bandbreite aufweisen. Das heißt, es gibt einerseits Standorte mit deutlichem Handlungsbedarf, sowie andererseits Betriebe, die das Thema sehr gut im Griff haben. Außerdem zeigt sich, dass an den teilnehmenden Standorten die Abfallquoten von 2017 auf 2018 im Schnitt bereits um 14 % reduziert werden konnten.
Mehr Informationen

 

TRIGOS 2019 – noch bis 15. März einreichen!


Der TRIGOS, die renommierte österreichische Auszeichnung für verantwortungsvolles Wirtschaften, wird an Unternehmen vergeben, die eine Führungsrolle und besondere Vorbildwirkung für verantwortungsvolles Wirtschaften und Nachhaltigkeit einnehmen und zur Zukunftsfähigkeit der österreichischen Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt beitragen. Der TRIGOS versteht sich dabei als Motor für nachhaltige Innovationen im heimischen Unternehmertum. Neu ist die Kategorie "Klimaschutz", in der Vorreiter-Betriebe ausgezeichnet werden – als Inspiration und Motivation für andere Firmen. Wichtige Kriterien dabei sind die Verantwortung im Kerngeschäft sowie der Beitrag zu den globalen Nachhaltigkeitszielen (UN Sustainable Development Goals).
Mehr Informationen

Energieeffizienz der Hotellerie steigern 


“Um die Ziele des Pariser Klimaabkommens zu erfüllen, muss die Hotelbranche ihre Emissionen pro Zimmer und Jahr bis 2030 um 66 % und bis 2050 um 90 % reduzieren“ ist in der aktuellen Broschüre des europäischen Dachverbands der Hotels, Restaurants und Cafés (HOTREC) „Guidance and solutions to raise energy efficiency in the European hospitality industry“ zu lesen. Sie informiert darüber, wie Tourismusbetriebe Energie effizient nutzen können und zeigt auch Best-Practice-Beispiele.
Zur Broschüre

NFI – respect EMPFIEHLT


Von der Idee bis auf den Teller: nachhaltige Außer-Haus-Gastronomie


Etwa jede zweite Mahlzeit nehmen wir inzwischen nicht in unseren eigenen vier Wänden ein. Damit tragen Gastronomiebetriebe eine große Verantwortung, wenn es um eine nachhaltige Zukunft geht, meint Prof. Dr. Petra Teitscheid von der FH Münster. Sie hat mit vier KollegInnen einen Sammelband herausgegeben, in dem  u.a. die Ergebnisse aus dem Forschungsprojekt „Nachhaltiges Konsumieren und Produzieren in der Außer-Haus-Gastronomie“ (NAHGAST) vorgestellt werden. Gegenstand des Projekts: Betriebe bei Transformationsprozessen zum nachhaltigen Wirtschaften zu unterstützen.
Mehr Informationen

 

Neuer Webautritt


Die Website des „Roundtable Human Rights in Tourism“ präsentiert sich in neuem Design. Hier finden Sie aktuelle Informationen sowie Hintergrundinfos zum Thema Menschenrechte im Tourismus und alle Materialien zum Download. Zur Website

TERMINE


 

ITB Berlin
6.–10. März 2018

Human Rights in practice – Working Conditions in Tourism
Mittwoch, 6.3.2018, 15.00 – 16.00 Uhr, Halle 4.2., Große Bühne
Myriam Barros (Las Kellys), Sibylle Baumgartner (focusright), Susana Ceron Baumann (Ventura Travel ) und Madhu Rajesh (International Tourism Partnership, ITP) diskutieren über die Arbeitsbedingungen im Tourismus und darüber, wie Reiseveranstalter menschenwürdige und faire Arbeitsbedingungen sicherstellen können.  Mehr Informationen

Verleihung des „TO DO Award Human Rights in Tourism”
Donnerstag, 7.3.2019, 16.30 Uhr, Palais am Funkturm
Die Auszeichnung – vergeben vom Studienkreis für Tourismus und Entwicklung in Kooperation mit dem Roundtable Human Rights in Tourism & dem Reiseveranstalter Studiosus – geht an die spanische Initiative „Las Kellys“. Die Laudatio wird Dr. Lutz Möller, stellvertretender Generalsekretär der Deutschen UNESCO-Kommission, halten.
Mehr Informationen


4th UNWTO Euro-Asian Mountain Tourism Conference
2.–5. März 2018, Berchtesgaden
--->


AlpenWoche Intermezzo
ab 3.4.2018, Innsbruck
--->




 
Das Info-Mail der Naturfreunde Internationale – respect informiert regelmäßig über Neuigkeiten aus dem Themenfeld Entwicklung, Umwelt und Soziales im Tourismus.

Like NFI - respect Info-Mail März 2019 - Tourismus, Soziales, Entwicklung, Nachhaltigkeit, Umwelt on Facebook
 
Hat Ihnen das Info-Mail gefallen? Wir freuen uns, wenn Sie es weiterempfehlen. Wir nehmen gerne weitere interessierte Empfängerinnen und Empfänger in den Verteiler auf.
Auch an Ihrer Kritik und inhaltlichen Vorschlägen sind wir sehr interessiert. Schicken Sie Ideen, Anregungen, Termine und News bitte an office@nf-int.org.
 

Sollten Sie diese Nachricht ungewollt erhalten haben, möchten wir uns entschuldigen. Senden Sie bitte ein E-Mail an office@nf-int.org. Ihre Daten werden unverzüglich gelöscht.

Photos Header: Cornelia Kühhas; A.T.L.E.D. Naturfreunde Algerien
Photos: Cornelia Kühhas, Christian Fürthner/United Against Waste


Naturfreunde Internationale – respect
Viktoriagasse 6, A-1150 Wien | Redaktion: Cornelia Kühhas


 
Copyright © 2019 Naturfreunde Internationale, All rights reserved.
Email Marketing Powered by Mailchimp