Copy
respect_NFI Info-Mail April 2021


April 2021



Liebe Leserin, lieber Leser!


Eine nachhaltige, klimafreundliche Mobilität ist das Rückgrat eines zukunftsfähigen Tourismus – und auch ein Schlüsselfaktor auf dem Weg zu einem klimaneutralen Europa. Initiativen und Projekte zu diesem Thema stehen im Fokus dieser Ausgabe des Infomails.

Ebenso gilt es in anderen Bereichen, den Tourismus nach Corona nachhaltiger auszurichten - Städte entwickeln neue Strategien, die Qualität und ehrliche Erlebnisse in den Mittelpunkt des touristischen Angebots stellen, Reisebüros und -veranstalter schließen sich zusammen, um sich gemeinsam auf den Weg in eine nachhaltige Reisezukunft zu machen, und soziale Aspekte wie die Achtung der Menschenrechte fließen immer mehr in die Ausbildung von zukünftigen Touristiker*innen ein, etwa in der Berufschule für Handel und Reisen in Wien, die wir als neues Mitglied im Roundtable Human Rights in Tourism begrüßen dürfen.

In unserer Arbeit wird im Mai die "Frauen-Power" im Tourismus im Fokus stehen: Gemeinsam mit unserer Schweizer Partnerorganisation fairunterwegs organisieren wir drei Gesprächsrunden mit interessanten, starken Frauen
– nationalen und internationalen Expertinnen, Praktikerinnen und Bloggerinnen –, mit denen wir besprechen werden, wie sich die Rollen der Frauen im Tourismus im Laufe der letzten Jahrzehnte verändert haben, wie Frauen reisen, wie die COVID-19-Pandemie insbesondere Frauen (be)trifft und warum (mehr) Frauen-Power für einen nachhaltigen Neustart des Tourismus so wichtig ist.

Lesen Sie mehr dazu in diesem Infomail. Wir wünschen eine spannende Lektüre!
Cornelia Kühhas & das Team von respect_NFI


 

 

INTERNATIONAL


Flugbranche: Finanzspritzen für größte Umweltsünder


Die umfangreichsten Rettungspakete während der Corona-Krise erhielten in Europa jene drei Fluggesellschaften, die vor der Pandemie zu den größten Emittenten in der Flugbranche zählten – Lufthansa, British Airways und Air France. Demnach floss ein Drittel der dem Luftfahrtsektor zugewiesenen Pandemie-Hilfe an sie. Das zeigen aktuelle Zahlen der NGO Transport&Environment. Doch diese Finanzspritzen sind an keinerlei verbindliche Umweltauflagen gebunden, was einem nachhaltigen Neustart nach der Krise entgegensteht. Mehr Informationen.

 


Auf Schiene!



Die Deutsche Bahn und der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft wollen zusammenarbeiten, um den Klimaschutz voranzubringen. In einem gemeinsamen Aktionsplan setzen sie Maßnahmen, um die Infrastruktur auszubauen, die Verkehrsträger stärker zu vernetzen, das Mobilitätsangebot zu verbessern und damit insbesondere die Anreise zu Drehkreuzflughäfen mit dem Zug attraktiver zu machen. Etwa 4,3 Millionen innerdeutsche Fluggäste sollen so für den Umstieg auf die Schiene gewonnen werden – und damit könnte ein Sechstel der der CO2-Emissionen im innerdeutschen Luftverkehr vermieden werden. Mehr Informationen.

Die Bahn steht auch im Fokus des diesjährigen Europäischen Jahrs der Schiene. Mit zahlreichen Aktivitäten und Aktionen wird die Europäische Kommission die Vorteile der Bahn als nachhaltiges, smartes und sicheres Verkehrsmittel sowie deren Beitrag zur Klimaneutralität Europas bis 2050 ins Rampenlicht rücken.
 

YAOLIN
 


Das Youth Alpine Interrail-Ticket – YOALIN – bietet jungen Menschen zwischen 18 und 27 Jahren die Möglichkeit, die Alpen nachhaltig mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu bereisen – seit heuer auch mit Seilbahnen. 2018 ins Leben gerufen, möchte YOALIN ein bewussteres und nachhaltigeres Reisen in den Alpen fördern und damit junge Menschen unterstützen und motivieren, ihre alpine Heimat besser kennen zu lernen. Bis zum 7. Mai kann man sich noch für ein Ticket bewerben! Mehr Informationen.
 

Studie zu grüner Mobilität



Bahn, Flugzeug oder Auto – was ist am umweltfreundlichsten? Diese Frage untersuchte die Europäische Umweltagentur (European Environment Agency EEA). In ihrem aktuellen jährlichen Transport- und Umweltbericht (Transport and Environment Report 2020) kommt sie zum Schluss, dass Zugreisen insgesamt – wenn man die Treibhausgasemissionen betrachtet – die umweltfreundlichste Art des motorisierten Personenverkehrs in Europa sind. Insbesondere spielt der Umstieg auf eine nachhaltigere Mobilität eine Schlüsselrolle für die Erreichung des Ziels des europäischen Green Deals, die Treibhausgasemissionen des Verkehrs bis 2050 um 90 Prozent im Vergleich zu 1990 zu reduzieren. Zum Bericht.
 

NATIONAL


Berufsschule für Handel und Reisen tritt dem "Roundtable Human Rights in Tourism" bei


Der „Roundtable Human Rights in Tourism“ begrüßt ein weiteres Mitglied in Österreich: die Berufsschule für Handel und Reisen in Wien. Mit der Unterzeichnung des Commitments nimmt die Schule ihre Verantwortung für die Einhaltung der Menschenrechte im Tourismus wahr und setzt sich als Multiplikatorin für deren Umsetzung in der Tourismusbranche ein, wie Direktor Günter Moser betont: „Nachhaltigkeit ist ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung unserer Schüler*innen. Insbesondere die Wahrung der Menschenrechte ist eine absolut notwendige Grundvoraussetzung für einen funktionierenden nachhaltigen Tourismus auf Augenhöhe. Durch die Tätigkeit unserer Schüler*innen in Reisebüros und anderen touristischen Unternehmen können sie als Multiplikator*innen zu einem Perspektivenwechsel bei Kolleg*innen und Kund*innen beitragen.“
Zur Presseaussendung.

 

Neue Wege im Städtetourismus



Corona hat den Tourismus heruntergefahren, nun gilt es neu zu starten – und hier setzen immer mehr Destinationen auf einen nachhaltigeren Weg. So zum Beispiel die Städte Linz und Innsbruck.
Die oberösterreichische Landeshauptstadt setzt auf Begegnungen zwischen Einheimischen und Gästen und damit auf Erlebnisse. Linz Tourismus entwickelt dazu neue Angebote, Trendtouren, die hinter die Kulissen führen, und mittels digitaler Hilfsmittel wird es Anreize für Gäste geben, Neues abseits der ausgetretenen Pfade zu erleben.
„Workation“ und „Longstay“ sind die Leitmotive für Innsbruck. Mit der Kombination von beeindruckender und leicht zugänglicher Natur und einem pulsierenden Stadtleben möchte die Stadt nicht nur Städteurlauber*innen ansprechen, sondern sich auch als Feriendestination und Haupturlaubsziel für Familien und Paare positionieren.
Linz Tourismus | Innsbruck Tourismus

 

Umweltmanagementpreis 2021



Mit dem Umweltmanagementpreis zeichnet das Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie Unternehmen sowie Organisationen des öffentlichen Sektors für herausragende Leistungen im Umwelt- und Klimaschutz sowie in der Umweltkommunikation aus. Dies umfasst Produktionsprozesse, Innovationen oder die (Weiter-)Entwicklung umweltfreundlicher Produkte und Dienstleistungen ebenso wie Maßnahmen der nachhaltigen Infrastruktur, Beschaffung oder Logistik. Dabei sind auch organisationsübergreifende Maßnahmen und Kooperationen (wie etwa Supply Chain Management) gesucht. Die Projekte oder Maßnahmen sollen bereits umgesetzt und quantitativ bewertet sein. Bewerbungen sind bis 30. Juni 2021 möglich. Mehr Informationen.
 

AUS DER PRAXIS – FÜR DIE PRAXIS

respect_NFI-Afterwork im Reisebüro: Auf dem Weg in die nachhaltige Reisezukunft! Nehmen wir die Herausforderung an!

 

Obwohl der Überlebenskampf für die gesamte Branche sehr hart ist, sind Initiativen entstanden, die die Branche stärken und nachhaltiger machen sollen. Eine davon ist der Verein „Wir sind Reisen“, bestehend aus ausschließlich österreichischen Reiseveranstaltern und Reisebüros, die sich in der Krise zusammengeschlossen haben, um mit ihren Produkten und Betrieben „Made in Austria“ gemeinsam stark aus der Krise zu kommen. Dabei ist das Team rasch auf das Thema Nachhaltigkeit und dessen Bedeutung für den Verein und seine Mitglieder gestoßen.
Die Nachlese und einen Mitschnitt der Zoom-Veranstaltung finden Sie hier --->

Zur Nachlese der vorangegangenen Afterworks:
Afterwork "Warum es nicht nachhaltig ist, wenn nicht gereist wird"
Afterwork "Die Krise als Entstehungsraum für neue Geschäftsmodelle im Tourismus"

Afterwork "Warum gerade jetzt in Nachhaltigkeit investieren?"
 


Förderpreis für eine zukunftsfähige Tourismuswirtschaft in den Alpen


 
Die regionale Klimaschutzinitiative Vitalpin KlimaInvestment – initiiert von Vitalpin und ClimatePartner – vergibt Förderpreise in der Höhe von rund 65.000 Euro für innovative Projekte, die sich für den Umwelt- und Klimaschutz und für ein nachhaltiges Wirtschaften im Alpenraum einsetzen. Die Auswahl der Projekte wird eine hochkarätige Jury treffen, unter dem Vorsitz des ehemaligen EU-Kommissars Dr. Franz Fischler. Mehr Informationen.

respect_NFI EMPFIEHLT


Frauen im Tourismus: Online-Veranstaltungsreihe von respect_NFI & fairunterwegs im Mai 2021


Frauen nehmen im Tourismus unterschiedlichste Rollen ein: Einerseits leisten sie einen Großteil der Arbeit, andererseits sind sie als Reisende unterwegs. Gemeinsam mit nationalen und internationalen Expertinnen, Praktikerinnen, Reisenden und Bloggerinnen werden wir in drei Veranstaltungen die Veränderung der Rollen von Frauen im Tourismus im Laufe der letzten Jahrzehnte, das Reiseverhalten von Frauen, die Auswirkungen der Pandemie auf Frauen im Tourismus und die Bedeutung von (mehr) Frauenpower für einen nachhaltigen Neustart des Tourismus beleuchten.
 
6.5.2021 MEHR MUT ALS KLEIDER IM GEPACK! Frauen auf Reisen – früher & heute
20.5.2021 DIE MACHT DER FRAUEN! Frauen in touristischen Führungspositionen
27.5.2021 HERRLICHE AUSSICHTEN!? Frauen im Tourismus zwischen Chancen und Ausbeutung

Detailprogramm & Anmeldung: www.nf-int.org/frauen_im_tourismus
 

#FAIRknipst – Mach mit beim Fotowettbewerb von respect_NFI!



Was ist FAIReisen für DICH? Stöbere in deinem Fotoarchiv und poste ein Foto, welches deiner Meinung nach für FAIReisen steht. Ob fair zur NATUR, fair zu den MENSCHEN oder fair zum KLIMA – wir sind gespannt auf DEIN Foto zum Thema! Es warten tolle Preise, wie etwa Aufenthalte in Umweltzeichen-Hotels, auf dich! Einreichzeitraum: 1. bis 27. Juni 2021.
Mehr Informationen.

 

TERMINE


 

Connecting the Dots: Identifying Human Rights References in the SDGs and the Links with the UNGPs
Webinar des Roundtable Human Rights in Tourism
28. April 2021, 11.00–12.00 Uhr
Dieses Webinar zeigt die Überschneidungen und Verbindungen zwischen den Menschenrechten, den SDGs und den Guiding Principles on Business and Human Rights auf – und wie diese strategisch in die Geschäftstätigkeit von touristischen Unternehmen integriert werden können. --->


Kann denn Reise Sünde sein? Tourismus im Zeitalter des Klimawandels
Energiecamp Murau 2021
29. & 30. April 2021
Das heurige Energiecamp beleuchtet das Thema „Klimawandel & Tourismus“ und stellt die Frage: „Kann denn Reisen Sünde sein?“ --->


Nachhaltiges Wirtschaften im Tourismus – Förderung und Anforderungen für Betriebe und Destinationen
Digitale Fachkonferenz des Ö.T.E. (Ökologischer Tourismus in Europa e.V.)
11. Mai 2021

Die anhaltende Corona-Krise hat die kleinen und mittelständische Tourismusunternehmen schwer getroffen. Hat eine auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Betriebsform Vorteile bei der Bewältigung solcher Krisen? Wie können KMU, die sich nachhaltig aufstellen möchten oder bereits diesen Schritt gegangen sind, besser unterstützt und gefördert werden, um zukunftsfähig zu Wirtschaften? Welche Rolle müssen Destinationen und Marketingorganisationen einnehmen, um Nachhaltigkeit bei ihren Partnerbetrieben voranzubringen und zu fördern?  (Anmeldung bis 5. Mai 2021) ---->


Österreichische Tourismustage
17.–19. Mai 2021, online
Die Veranstaltung steht unter dem Motto „Restart Tourism Austria. The return of travel, leisure and opportunities“. --->


Tourismusforum Villach
19. Mai 2021
Unter dem Motto „Fairness – die neue Globalisierung“ wird die Zukunft der Tourismuswirtschaft diskutiert. --->

 
Das Info-Mail von respect_NFI informiert regelmäßig über Neuigkeiten aus dem Themenfeld Entwicklung, Umwelt und Soziales im Tourismus.

 
Hat Ihnen das Info-Mail gefallen? Wir freuen uns, wenn Sie es weiterempfehlen. Wir nehmen gerne weitere interessierte Empfängerinnen und Empfänger in den Verteiler auf.
Auch an Ihrer Kritik und inhaltlichen Vorschlägen sind wir sehr interessiert. Schicken Sie Ideen, Anregungen, Termine und News bitte an cornelia.kuehhas@respect.at.
 

Sollten Sie diese Nachricht ungewollt erhalten haben, möchten wir uns entschuldigen. Senden Sie bitte ein E-Mail an: presse@respect.at 
Ihre Daten werden unverzüglich gelöscht.


Photos Header: A.T.L.E.D. (Association de Tourisme et Loisirs et Échanges des Jeunes et Developpement Durable), Cornelia Kühhas
Photos: iStock-AscentXmedia, BMK/Josef Krpelan, Cornelia Kühhas, Nathalie Kühhas, Linz Tourismus, NFI, Lisa Schopper


respect_NFI (Naturfreunde Internationale)
Viktoriagasse 6, A-1150 Wien | Redaktion: Cornelia Kühhas

www.tourismus.nf-int.org


       
Copyright © 2021 Naturfreunde Internationale, All rights reserved.
Email Marketing Powered by Mailchimp