Copy
NFI – respect Info-Mail Mai 2019

Mai 2019



Liebe Leserin, lieber Leser!

 
Der Flugverkehr  trägt nicht unwesentlich zum Klimawandel bei – und dennoch genießt er nach wie vor Steuervorteile. 490 Millionen Euro Steuern hat sich die Flugverkehrswirtschaft im letzten Jahr allein in Österreich gespart, wie der Verkehrsclub Österreich errechnet hat. Eine europaweite Bürgerinitiative fordert nun eine Steuerpflicht für Kerosin – als ein Schritt zur Kostenwahrheit im Flugverkehr.

Mit einer nachhaltigen Tourismusentwicklung setzten sich auch Studierende an österreichischen Hochschulen auseinander. Die besten Arbeiten wurden beim Finale des Österreichischen Tourismus-Forschungspreises "Tourissimus" präsentiert und ausgezeichnet.

Lesen Sie mehr dazu und zu weiteren aktuellen Themen in dieser Ausgabe des Infomails.

Wir wünschen eine interessante Lektüre!
Cornelia Kühhas & das Team der Naturfreunde Internationale - respect

 

 

INTERNATIONAL


EU-Petition für Kerosinsteuer 


Die EU-Kommission hat die Bürgerinitiative Taxing Kerosen EU, die eine Steuerpflicht für Kerosin fordert, als „rechtlich zulässige“ Petition zugelassen. Der Luftverkehrssektor, der jährlich massive Zuwächse verzeichnet, und zum Klimawandel beiträgt, soll keine Steuervorteile mehr genießen, so die Forderung. --->

Für Österreich hat der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) in einer aktuellen Studie berechnet, dass im Vorjahr eine Milliarde Liter Kerosin in die Tanks der Flugzeuge geflossen ist – die Steuerbegünstigung des Treibstoffs für den Flugverkehr in Österreich lag 2017 somit bei rund 490 Millionen Euro, wenn die Mineralölsteuer von Eurosuper als Grundlage genommen wird. --->

 

Besteuerung des Flugverkehrs wirkt nachhaltig


In Großbritannien ist die Zahl der Flüge in den letzten Jahren um fast 20 Prozent gesunken, wie Daten der Zivilluftfahrtbehörde zeigen. 2007 wurden noch 228 Inlandsstrecken mit mehr als 1.000 Passagieren angeboten, 2017 waren es nur noch 188. Dies ist insbesondere auf die Einführung einer Luftverkehrssteuer von 13 Pfund zurückzuführen, aber auch auf die Verbesserung der Zugverbindungen. Aktuell verkehren um 40 Prozent mehr Schnellzüge, die über weitere Distanzen in Großbritannien verkehren, als noch vor zehn Jahren. Mehr Informationen.
 

Zu Gast und zu Hause in den Alpen


Wie sieht ein gutes Leben in den Alpen aus? Wie kann Tourismus neu gestaltet werden? CIPRA International widmet ihren Jahresbericht 2018 den Einheimischen und den BesucherInnen in den Alpen und beleuchtet unter dem Motto "Zu Gast und zu Hause", wie Tourismus und Lebensqualität miteinander vereinbar sind. Welche Ideen und Projekte in diesem Sinn entwickelt wurden, zeigt der Jahresbericht.
 

Tourism Competition 2019: Ideen für nachhaltigen und fairen Tourismus gesucht


Die Unesco hat zum ersten Mal einen weltweiten Wettbewerb ausgeschrieben, bei dem Ideen und Projekte gesucht sind, die zu einer nachhaltigen Entwicklung des Tourismus und zur Erreichung der 17 Ziele der Agenda 2030 beitragen, und die auch eine gesellschaftliche Wirkung haben. Einreichschluss ist der 31. Juli 2019. Mehr Informationen.

NATIONAL


Tourissimus 2019 vergeben


Am 11. April 2019 fand das Finale des Österreichischen Tourismus-Forschungspreises „Tourissimus“ in der IMC FH Krems statt. 29 Kandidatinnen und Kandidaten aus neun Institutionen stellten sich den Hearings vor 12 hochkarätigen FachjurorInnen, um die mit insgesamt über 7.000 Euro dotierten Forscherpreise zu erringen. In der Kategorie „Nachhaltigkeit“ konnte sich Jeanine Bretti-Rainalter, Absolventin der Universität Innsbruck, gegen die Konkurrenz durchsetzen. In ihrer Arbeit mit dem Titel „Corporate Social Responsibility in Family SMEs in Austria“ setzt sie sich mit der Frage auseinander, inwiefern die Motivation und die Einstellung der Geschäftsführer zu CSR zum Unternehmenserfolg beitragen. Zudem wurden auch heuer die Institutionen ausgezeichnet, deren Studierende im Durchschnitt die besten Leistungen beim „Tourissimus“ erzielen konnten. Die Universität Innsbruck gewann hier vor der Wirtschaftsuniversität Wien. Mehr Informationen.
 

Engagement für den Klimaschutz


Das Biohotel „der daberer“ ist Österreich-Sieger des ClimaHost, des ersten alpenweiten Klimaschutz-Wettbewerbs für Hotels und touristische Unterkünfte; insgesamt belegte das Hotel Platz 3. Auf Platz 1 liegt Theiner's Hotel (Gargazon, Südtirol) und an 2. Stelle das Mountain Design Hotel Eden Selva (Wolkenstein in Gröden, Südtirol). Weiters wurden die Höllentalangerhütte - Sonderpreis „Berghütte“ (Grainau, Bayern) und mit dem Sonderpreis „Historische Bausubstanz“ das Hotel Mondschein (Stuben am Arlberg, Vorarlberg) ausgezeichnet. Biohotel "der daberer" | Climahost

Unterstützung auf dem Weg zur nachhaltigen Performance


Das umwelt service salzburg unterstützt Tourismusbetriebe im Bundesland Salzburg, die noch nachhaltiger und umweltfreundlicher werden wollen: Beratungen in den Bereichen Energie, Abfall/Lebensmittel, Mobilität und Österreichisches Umweltzeichen werden mit 75 Prozent gefördert. Die Aktion läuft noch bis 30. Juni 2019. Mehr Informationen.

NFI – respect EMPFIEHLT


Fit für die Agenda 2030

Ein neues Toolkit von fair unterwegs – arbeitskreis tourismus & entwicklung Schweiz schafft mehr Durchblick für Nachhaltigkeit im Tourismus. Damit die Agenda 2030 fassbarer wird, bringt das Toolkit Beispiele aus Beruf und Business und fragt: Bei welchen Themen besteht größter Handlungsbedarf und bieten sich beste Veränderungsmöglichkeiten auf dem Weg zur Zielerreichung bis 2030? Das Toolkit richtet sich in erster Linie an Lernende und Studierende, DozentInnen, Nachhaltigkeitsbeauftragte und CSR-Verantwortliche in Tourismusunternehmen sowie alle an Tourismus und nachhaltiger Entwicklung Interessierte. --->
 

Sympathie Magazin "Vietnam, Kambodscha, Laos verstehen" neu aufgelegt


Vietnam, Kambodscha und Laos erleben daher seit Jahren nicht nur einen Wirtschafts-, sondern auch einen Touristenboom. Doch wie gestaltet sich der Alltag in den drei Ländern? Im Magazin stellt sich die 21-jährige Sonen aus Kambodscha vor, die eine gute Balance zwischen den traditionellen Erwartungen ihrer Familie und dem eigenen Bedürfnis nach Freiheit sucht. Die junge vietnamesische Mutter Truong erzählt, warum sie das Leben im quirligen Hanoi zwar schätzt, aber insgeheim von einem gesunden Leben auf dem Land träumt. Außerdem erfährt man, dass die meisten Laoten echte „Snacktivisten“ sind und für ein gemeinsames Essen mitunter abenteuerliche Umstände auf sich nehmen. --->

TERMINE


 

Sustainability Conference – Investing in Tourism
30.–31. Mai 2019, Sunny Beach, Bulgarien
Mehr Informationen.

Green Cooperation: Gemeinsames Handeln für Umwelt und Klima
5. Juni 2019, Wien
Die Konferenz des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus ist frei zugänglich für interessiertes Fachpublikum aus den Bereichen Umweltmanagement, Österreichisches Umweltzeichen, Europäisches Ecolabel und nachhaltige Beschaffung. Im Rahmen der Konferenz wird Bundesministerin Elisabeth Köstinger die Gewinner des neuen Wettbewerbs Umweltmanagement-Preis 2019 auszeichnen. Mehr Informationen.

Internationales Symposium "Human Rights in Practice: Equality in Tourism"
27. Juni 2019, Utrecht, Niederlande
Gleichberechtigung im Tourismus hat vielfältige Dimensionen: von der Gleichstellung der Geschlechter über die Nichtdiskriminierung von Arbeitnehmenden mit Migrationserfahrungen sowie die Respektierung des Kinderrechte. Das Symposium, das vom Roundtable Human Rights in Tourism veranstaltet wird, setzt sich mit den Fragen auseinander, wie Akteure im Tourismus für Gleichberechtigung entlang der gesamten touristischen Wertschöpfungskette sorgen können und wie Gleichberechtigung in der Praxis umgesetzt werden kann.  Mehr Informationen.

 
Das Info-Mail der Naturfreunde Internationale – respect informiert regelmäßig über Neuigkeiten aus dem Themenfeld Entwicklung, Umwelt und Soziales im Tourismus.

Like NFI - respect Info-Mail Mai 2019 - Tourismus, Soziales, Entwicklung, Nachhaltigkeit, Umwelt on Facebook
 
Hat Ihnen das Info-Mail gefallen? Wir freuen uns, wenn Sie es weiterempfehlen. Wir nehmen gerne weitere interessierte Empfängerinnen und Empfänger in den Verteiler auf.
Auch an Ihrer Kritik und inhaltlichen Vorschlägen sind wir sehr interessiert. Schicken Sie Ideen, Anregungen, Termine und News bitte an office@nf-int.org.
 

Sollten Sie diese Nachricht ungewollt erhalten haben, möchten wir uns entschuldigen. Senden Sie bitte ein E-Mail an office@nf-int.org. Ihre Daten werden unverzüglich gelöscht.

Photos Header: Cornelia Kühhas; A.T.L.E.D. Naturfreunde Algerien
Photos: Martin Bauer, Biohotel "der daberer", CIPRA, Cornelia Kühhas, ÖGAF, Studienkreis für Tourismus und Entwicklung e.V.


Naturfreunde Internationale – respect
Viktoriagasse 6, A-1150 Wien | Redaktion: Cornelia Kühhas


 
Copyright © 2019 Naturfreunde Internationale, All rights reserved.
Email Marketing Powered by Mailchimp