NFI – respect Info-Mail Juni 2017

Juni 2017



Liebe Leserin, lieber Leser!

 
Im heutigen Info-Mail stellen wir Ihnen unterschiedliche Beispiele vor, wie nachhaltiger Tourismus in der Praxis umgesetzt wird; hier geht es um stadtverträglichen Tourismus, ums Wandern, um Abfallvermeidung, um Barrierefreiheit, um Community Based Tourism ... Nachhaltiger Tourismus hat viele Gesichter und bietet viele Möglichkeiten! Das zeigt auch die Green Tour des Österreichischen Umweltzeichens durch Österreich - lesen Sie mehr dazu unter der Rubrik "Aus der Praxis."

Wir wünschen eine interessante Lektüre!
 

 

INTERNATIONAL


Agenda 2030 – Transforming Tourism


Im März trafen sich 30 VertreterInnen der Zivilgesellschaft aus 19 Ländern und verfassten gemeinsam die „Berlin Deklaration – Transforming Tourism“, die sich für die Erreichung der 17 SDGs im Tourismus einsetzt. Begleitet wurde dies durch eine Social-Media-Kampagne, die mit dem Slogan „Making a difference - Transforming our world is not possible without #transformingtourism“ für nachhaltigen Tourismus warb.
 

fair.kiez – stadtverträglicher Tourismus in Berlin


Die Berliner Stadtregierung hat es sich zum Ziel gesetzt, den Tourismus stadtverträglicher und nachhaltiger zu gestalten. Auch die Vielfalt in den Kiezen soll erhalten bleiben und touristisch stark beanspruchte Bezirke sollen unterstützt werden. Denn neben den positiven Aspekten der vielen Gäste zeigen sich auch negative Begleiterscheinungen in den stark frequentierten Kiezen wie z.B. Lärm zur Nachtzeit, Vermüllung und Verschmutzung. Friedrichshain – Kreuzberg ist Vorreiter zum Thema stadtverträglicher Tourismus in Berlin. Der bei TouristInnen beliebte Bezirk beschäftigt sich schon länger mit der Frage, wie die Auswirkungen der vielen BesucherInnen anwohnerverträglicher gestaltet werden können. Unter dem Label „fair.kiez“ wurden bereits mehrere Projekte und Initiativen initiiert und umgesetzt. Zu Beginn der Sommersaison 2017 soll eine weitere „fair.kiez“-Kampagne die Gäste und BesucherInnen für die Bedürfnisse der AnwohnerInnen im Kiez sensibilisieren. Zur Presseaussendung
 

#IY2017-Event-Kalender

Im „Internationalen Jahr des Nachhaltigen Tourismus für Entwicklung“ ruft die UNWTO auf, Aktionen zum Thema in ihren Event-Kalender einzutragen, um Erfahrungen, Ideen und Beiträge zum Aufbau eines nachhaltigeren Tourismussektors zu teilen.
 

Hiking Europe – Ökonomisch und ökologisch nachhaltiger Wandertourismus

Im Wandertourismus in Europas  ländlichen Regionen steckt noch viel Entwicklungspotenzial. In den letzten Monaten haben zahlreiche Regionalvertreter und Tourismustreibende bei Tagungen, Workshops und Trainings ihr Interesse am Konzept von Hiking Europe bekundet. Das liegt nicht nur daran, dass ein gut geplanter Wandertourismus internationale Gäste anlockt. Aus der Perspektive der Regionalentwicklung ist vor allem relevant, dass gerade kleine und mittlere Tourismusbetriebe in touristisch weniger bekannten Regionen davon profitieren können und abseits von massentouristisch geprägten „Sun and Beach“-Angeboten nachhaltige Tourismusmodelle für periphere Regionen (weiter-)entwickelt werden.
Im Pilotprojekt setzen die vier Regionen Donegal (Irland), Dubrovnik-Neretva (Kroatien), Emilia Romagna (Italien) und Katalonien (Spanien) bei der Gestaltung von Wanderangeboten unter anderem auf DMC’s (Destination Management Companies), die gut mit Hotels, Restaurants, WanderführerInnen und anderen Tourismustreibenden in den Regionen vernetzt sind. Mithilfe einer Checklist stellen die DMC’s Wanderangebote nach einheitlichen Kriterien auf, die vor allem auf hohe Qualität und eine nachhaltige Umsetzung abzielen.
Die Projektpartner begeben sich nun auf die Suche nach Regionalvertretern, DMC’s und Tourismustreibenden in weiteren Regionen Europas, um das Hiking-Europe-Netzwerk auszubauen und die Vielfalt und Einmaligkeit der europäischen Natur- und Kulturlandschaften abzubilden.
Wer an einer Zusammenarbeit interessiert ist, kann bis Herbst einen „letter of intent“ unterzeichnen und  seine Bereitschaft zur zukünftigen Teilnahme an Hiking Europe bekunden. Kontakt: david.broederbauer@nf-int.org
 

Online-Plattformen & Ethik


Bei der 3. UNWTO-Konferenz zum Thema „Ethik im Tourismus“ in Krakau wurden Empfehlungen für einen verantwortungsvollen Umgang mit Bewertungen und Reviews auf Online-Plattformen vorgestellt. Die Richtlinien wurden vom Weltausschuss für Tourismusethik gemeinsam mit TripAdvisor, Minube und Yelp erarbeitet. Angesprochen sind sowohl die BetreiberInnen digitaler Plattformen selbst als auch Reisende und touristische Dienstleister.
 

40 Jahre arbeitskreis tourismus & entwicklung


Seit nunmehr 40 Jahren zeigt der arbeitskreis tourismus & entwicklung (akte) - die Organisation hinter fairunterwegs - auf, wo Reisende und Branche auf Abwege geraten sind, und weist ihnen aus den Analysen und Erkenntnissen, die wir im Austausch mit unserem globalen Partnern gewonnen haben, einen zukunftsfähigen Weg. In 40 Jahren Kampf gegen mensch- und umweltschädigende Praktiken im Tourismus und für zukunftsfähige Alternativen hat akte viel Erfahrung aufgebaut. Wir gratulieren und freuen uns auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit!

NATIONAL


DIE ZUKUNFT DES TOURISMUS – FAIReisen IM JAHR 2050: Kurzfilmwettbewerb der Naturfreunde Internationale – respect

Wir schreiben das Jahr 2050. Wie werden wir reisen und wie wird der Tourismus überhaupt aussehen? Mach mit uns einen Zeitsprung in die Zukunft! Deine Visionen für einen fairen Tourismus sind gefragt!
Vielleicht gibt es einen Ort, von dem du dir wünscht, dass er als Vorbild für die zukünftige Tourismusentwicklung dient? Dann drehe dort deinen Film! Oder nimm ein Stück Knetmasse und gestalte daraus deine Ideen für die Zukunft des Tourismus! Oder zeichne deine Visionen auf! Auch animierte Filme sind zum Wettbewerb zugelassen. Oder stelle deine Vision mit deinen FreundInnen als SchauspielerInnen dar und filme die Aufführung! Deiner Phantasie sind keine Grenzen gesetzt! Gesucht sind kritische, witzige, aufregende, ausgefallene, tief greifende, spannende, schräge ... Kurzfilme. Egal, ob professioneller Film oder spontanes Handy-Video, ob Animations-, Puppen, Trick- oder Spielfilm – eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt! Mehr Informationen
 

Lebensmittelabfall-Monitoring in Großküchen


Die Initiative „United Against Waste“ testet 2017 ein System für die laufende Überwachung des Abfallaufkommens in Großküchen. Gemeinsam mit der Ausweitung des Beratungsprogramms „Küchenprofi(t)“ für Hotels und Gastronomiebetriebe sollen damit Lebensmittelabfälle in der Außer-Haus-Verpflegung weiter reduziert werden.

Wie hoch ist das Einsparpotenzial in Ihrem Betrieb? Das können Sie mit dem Online-Schnelltest ermitteln.
 

Nachlese: tourism4all – barrierefreier Urlaub für SeniorInnen


Anfang Mai fand in St. Johann im Pongau der Kongress „Heilkraft der Alpen“ statt. Im Mittelpunkt einer Podiumsdiskussion, zu der der Travel Industy Club Austria und die Naturfreunde Internationale – respect einluden, stand die Barrierefreiheit und ihre Chancen für den Tourismus. Cathrine Maislinger (Geschäftsführerin LEADER LebensWertPongau), Helmut Schwarzenberger (Landesgeschäftsführer Naturfreunde Salzburg), Friedrich Kaindlstorfer (1. Zentrum für traditionelle europäische Medizin Bad Kreuzen) und Philipp Hochenburger (Behindertenverband ÖZIV) zeigten anhand von Good-Practices, wie Barrierefreiheit letztendlich allen Gästen zugute kommt. Zur Nachlese

Green Tour 2017

Anlässlich des "Internationalen Jahres des Nachhaltigen Tourismus für Entwicklung" zeigt die Green Tour des Österreichischen Umweltzeichens, was nachhaltiger Tourismus in der Praxis bedeuten kann. BloggerInnen besuchen Betriebe in ganz Österreich, die mit dem Österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet sind – Hotels, Nationalparks, Gastronomiebetriebe, Schutzhütten und Veranstaltungshäuser – , blicken hinter die Kulissen und berichten laufend darüber. Jeder Betrieb hat seine eigenen kreativen grünen Ideen oder eigene Perspektiven, um sein Haus und die KundInnen genauso wie die MitarbeiterInnen zu mehr Nachhaltigkeit zu bewegen. Die Tour ist am 5. Juni, dem Welt-Umwelttag, gestartet und führt bis Oktober durch alle Bundesländer.

NFI – respect EMPFIEHLT


Fachbuch „CSR und Tourismus“

 
Dieses Buch gibt Antworten auf die Fragen, wie sich die Tourismusindustrie in Bezug auf CSR-Maßnahmen in den letzten zwei Jahrzehnten entwickelt hat und wie positiv diese Maßnahmen heutzutage für verschiedene Tourismusbereiche werden. Die Wichtigkeit freiwilliger CSR-Maßnahmen ist heute kaum noch umstritten.
CSR im Tourismus – Handlungs- und branchenspezifische Felder, Herausgeber: Lund-Durlacher, Dagmar, Fifka, Matthias S., Reiser, Dirk; Springer Verlag, 2017

TERMINE


 

International Conference on Human Rights in Tourism
Internationales Symposium des Roundtable Menschenrechte im Tourismus
28. Juni 2017, Frankfurt
Mehr Informationen beim Roundtable Menschenrechte im Tourismus/Melissa Bayer: info@humanrights-in-tourism.net

Internationale Konferenz "Sustainable Tourism in the Danube Region: New Perspectives"
29.-30. Juni 2017, Belgrad
Mehr Informationen

 

Das Info-Mail von respect informiert regelmäßig über Neuigkeiten aus dem Themenfeld Entwicklung, Umwelt und Soziales im Tourismus.

Like NFI - respect Info-Mail Juni 2017 - Tourismus, Soziales, Entwicklung, Nachhaltigkeit, Umwelt on Facebook
 
Hat Ihnen das Info-Mail gefallen? Wir freuen uns, wenn Sie es weiterempfehlen. Wir nehmen gerne weitere interessierte Empfängerinnen und Empfänger in den Verteiler auf.
Auch an Ihrer Kritik und inhaltlichen Vorschlägen sind wir sehr interessiert. Schicken Sie Ideen, Anregungen, Termine und News bitte an respect@nf-int.org.
 

Sollten Sie diese Nachricht ungewollt erhalten haben, möchten wir uns entschuldigen. Senden Sie bitte ein E-Mail an respect@nf-int.org. Ihre Daten werden unverzüglich gelöscht.

Photos Header: Cornelia Kühhas; ATLED NF Algerien
Photos: viventura GmbH, akte, NFI, Bernhard Noll, Wilfried Seywald


respect – die Marke der Naturfreunde Internationale für Nachhaltige Tourismusentwicklung
Diefenbachgasse 36/9, A-1150 Wien | Redaktion: Cornelia Kühhas


 
Copyright © 2017 NFI, All rights reserved.
Email Marketing Powered by Mailchimp