Copy

Newsletter lo tuyo

2. Ausgabe Juni 2013

Im Browser ansehen


Pizza lo tuyo - eine kulinarische Regiostory


Yuca, oder Maniok, ist die Knolle eines Halbstrauchs aus der Familie der Wolfsmilchgewächse. Zur Ernte wird die ganze Pflanze ausgegraben, dann die Knolle abgetrennt, der Spross mit der Machete gestückelt und wieder in die Erde gesteckt. Nach vier Monaten ist die nächste Ernte soweit. Eine einfache Kultur, anspruchslos und frei von Schädlingen. Na ja, fast: Nachts kommen die ñeques, ein hasengroßer Nager mit kleinen Ohren, und kosten sich durch unser buntes Sortiment traditioneller Sorten.
Yuca wird als Beilage gegessen, oder als Suppe und Süßspeise zubereitet. Einziger Nachteil ist die geringe Haltbarkeit, schon bald nach der Ernte leidet die Qualität, und nach wenigen Tagen ist die Knolle ungenießbar. Massenhafte Reife und schneller Verfall sind Merkmale vieler tropischer Früchte. Daher ist die Suche nach einfachen und schonenden Konservierungsmöglichkeiten  eines der wichtigsten Anliegen des Projekts lo tuyo.

Tio Jorge, ein 65 Jahre alter Restaurantbesitzer und Medizinalgärnter aus Las Lajas, gab uns den Tipp, Yuca zu trocknen. Kleingeschnitten in unserem Solartrockner ging das schnell. Die dehydrierten Schnitzelchen haben wir gemahlen und das Mehl in der Sonne nachgetrocknet, umschwärmt von Hunderten von Bienen.
 
Chantal und Gabri betreiben in Las Lajas das Restaurant Naturalmente Pizza. Eines Abends überraschen wir sie mit ein paar Proben unseres frischen Mehlgemisch aus Yuca und Kochbananen. In der Küche wird dann fleißig gemixt, Weizenmehl und Frischkäse hinzu gegeben, es entstehen Pizza, Brot und Kräcker mit - von den panamaischen Vollwertlern sehr vermisst - kernigem Charakter. Mit Avocadocreme und Chili-Kräuter-Dipps wird daraus ein köstliches Abendessen.
Aber der Knüller ist die grüne Pizza mit Yuca-Kochbanane-Weizenmehl-Boden und Chaya als herzhaftem Spinat-Substitut. Chaya, auch Baumspinat genannt, wurde bereits von den Mayas kultiviert. Die nahrhaften Blätter werden einen Tag gewässert und dann gekocht. Wie auch die Yuca ist die Chaya ein Wolfsmilchgewächs.
„An der Mischung müssen wir noch etwas arbeiten," resümiert Chantal, â€žder Teig ist zu zerbrechlich. Aber ich werde unsere Speisekarte auf jeden Fall durch die ‚pizza lo tuyo’ ergänzen!"

Neues vom Verein:
Finanzen, Geburtstag  und Lehmofen


Seit Vereinsgründung im November 2012 haben wir großartige 11.865 € an Spenden erhalten. Allein der Rotary-Club Friedrichshafen-Lindau stiftete 7.400 €  aus seiner Weihnachtsaktion. Außerdem nutzte Vereinsmitglied Ursel Brandl ihren Jubiläumsgeburtstag für eine kleine Spendengala mit großem Erfolg. 

Wir danken allen Spendern ganz herzlich!

Bisher hat der lo tuyo e.V. 6.248,60 € ausgegeben. Davon entfielen 2.000 € auf eine vom Rotary-Club zusätzlich gespendete Ölpresse. Das immerhin 40 kg schwere Gerät wurde von der Fluglinie Condor als Beitrag zur Unterstützung gemeinnütziger Vereine in Lateinamerika umsonst befördert. Weitere Ausgaben erforderten Baumaterialien und Personal zum Weiterbau des Bildungszentrums und die Unterhaltung des Bildungsgartens, der Rest ist zur Anschaffung sanitärer Einrichtungen zurückgestellt. Zusätzliche Mittel werden für ein effizienteres Bewässerungssystem benötigt. Von Frau Brandls Geburttsagsspende bauen wir ein traditionellen Backhaus mit Lehmofen.
Bitte haltet mich mit dem nächsten Newsletter auf dem Laufenden
Lebensmitteltechniker Abdy Hernandez (2.v.l.), hier mit Familienmitgliedern im Bildungsgarten von lo tuyo, berät uns rund um die Herstellung von Konserven mit tropischen Früchten.
Ingenieure von der örtlichen Vertretung des Ladwirtschaftsministerium MIDA besuchen lo tuyo und wünschen Alles Gute zum zwei-jährigen Jubiläum.
lo tuyo bei Facebook

lo tuyo e.V.
im Ãœberblick


Der Verein lo tuyo e.V. wurde zur Förderung von Umweltbildung und nachhaltiger Landnutzung in Panama gegründet.

lo tuyo e.V. ist unter der Registernummer VR 204587 im Amtsgericht München eingetragen und vom Finanzamt Freising als gemeinnützig anerkannt, wir sind zur Ausstellung von Spendenbescheinigun- gen berechtigt.
 
Jeweils zum Jahresende  wird ein Jahresbericht mit Verwendungs-nachweisen erstellt und publiziert.

Seit Dezember 2012 führen wir ein Konto bei der Bank für Sozialwirtschaft, die ausschließlich gemeinnützigen Organisationen dient.
Spendenformular

Entsprechend des Alltags auf lo tuyo sind auch die Möglichkeiten zur Unterstützung unseres gemeinnützigen Fördervereins vielfältig und flexibel. Unsere homepage zeigt diese auf: www.lotuyo.info

Fragen zu Mitgliedschaft, Patenschaft oder Spendenbeitrag beantwortet Carola Paul: carola.paul@lotuyo.info

Herzlichen Dank an alle, die uns unterstützen!

Die lotuyaner
Vereinsmitglied werden

Volontäre

Anfang des Jahres besuchte uns Gottfried, ein Allgäuer Tierarzt, zusammen mit Umweltingenieur Markus und Veranstaltungstechniker Dieter. Das interdisziplinäre Team aus Süddeutschland hat die für unsere Konservenmanufaktur gebraucht gekauften Maschinen instand gesetzt. Zum Ende des Jahres werden damit die Ernten lokaler Produzenten verarbeitet. Gottfried war bereits zum zweiten Mal als Volontär und willkommener Besuch auf lo tuyo.

Markus per Email: "Wenn es dir ernst ist Silke dann könnte ich nächsten Winter mit Begleitung wieder kommen."

"Sehr gerne, wir freuen uns!"

Gracias Gottfried, Markus y Dieter!


Copyright © 2013 lo tuyo, All rights reserved.
unsubscribe from this list    update subscription preferences 

Email Marketing Powered by Mailchimp