Copy
Mehr L(i)eben 2017: 10 Tipps mit Sofortwirkung
Web-Version ansehen
Anitras Top10
Willkommen in ZweitausendsiebZEN: Fühlen Sie sich geherzt!
Ich wünsche Ihnen ein gesundes, glückliches, genussvolles und gelassenes neues Jahr! Hier kommen 10 Tipps, die Ihnen dabei helfen. Versprochen.
Jetzt bestellen!

1

Die 10 wichtigsten Minuten des Tages

gehören nur Ihnen! Bitte nehmen Sie sie sich, es lohnt sich! Ich musste das lernen. Und ich musste üben. Viel üben. Geduld, Disziplin – die üblichen Verdächtigen …

Inzwischen will ich nicht mehr ohne leben: Ich meditiere nach dem Aufstehen und an Bürotagen auch nach der Mittagspause. Wenn ich auf Tour bin, meditiere ich vor Auftritten, im Flugzeug und manchmal auch vor dem Einschlafen. Nur für 10 Minuten, die habe ich immer – und die haben Sie auch! Ich meditiere in der Öffentlichkeit und im stillen Kämmerlein. Es geht überall! Mit und ohne App. Wenn mit App, dann ist mein Favorit Headspace. Das 10-Tage Einsteigerprogramm ist gratis. Die Meditationen können Sie runterladen und im Flugmodus genießen. Entdecken Sie die immense Kraft, die in Ihnen steckt, wenn Sie innehalten und so laut schweigen, dass Sie sie hören und fühlen können!

Meine Erfahrung: Wenn Sie die ersten 10 Tage durchhalten, wird das 10-minütige Abschalten erst zum Ritual, dann zur Notwendigkeit. Und wenn ein so unruhiger Geist wie ich das schafft, dann schaffen Sie das auch! Ganz sicher. Probieren Sie es aus! Entdecken Sie Headspace, meine Meditations-App.

2

Mailshit-Filter, Qualitäts- und Zeitbooster: Meine hundsgemeine Kontakt-Seite

Ersticken Sie in Sinnlosmails? Ich nicht. Mein wirkungsvollster Mailshit-Filter ist www.anitra-eggler.com/kontakt. Hier erkläre ich schonungslos ehrlich, wer mich nie und wie man mich generell nicht erreicht und warum. Das braucht Mut. Aber der zahlt sich aus. Immer. Bitte kopieren Sie mich!
 

Jetzt bestellen!

3

KB = Kussbilanz

Wieviele KB unnötige Mails vegetieren auf Nimmerwiederlesen in Ihrer Mailbox? Stellen Sie sich vor, jedes KB archivierter Hochbücker-Mails wäre ein Kuss von einem geliebten Menschen! Wie viele Bussi-Smileys haben Sie 2016 verschickt? Stellen Sie sich vor, jedes Bussi-Emoji wäre ein echter Kuss aus den ersten Tagen der Verliebtheit …

Geizen Sie mit Kilobyte, ersetzen Sie KB durch KUSSBILANZ! Küssen Sie Ihren Partner jeden Tag nach dem Zähneputzen für mindestens 90 Sekunden mit vollem Körpereinsatz. Umarmen Sie sich als würden sie einander nie wiedersehen.

Sagen Sie mindestens einem geliebten Menschen täglich, wie lieb Sie ihn haben und tun Sie das, bevor Sie das zweite Mal von weiteren 87-malen am Tag Ihr Handy checken. Textnachricht gilt in diesem Fall auch. Aber: Bevor Sie das Bussi-Emoji (das in meinen Augen aussieht, als hätte es einen Schlaganfall erlitten) kommentarlos senden, finden Sie Worte, die von Herzen kommen! 

Ich arbeite übrigens auch bei Vorträgen an meiner Kussbilanz.
Wie gut ist Ihre? Zum Kussbilanzrechner.

4

Nur eine Akkuladung, dann ins Handybett


Dieser Tipp ist schlicht, aber ungemein mächtig: Laden Sie Ihr Handy nur ein Mal binnen 24 Stunden auf. Im Bild sehen Sie die perfekte Ladestation, ein Handybettchen. Das steht außerhalb des Schlafzimmers, so können Sie ungestört an Ihrer KB arbeiten.

5

Lieber Hipster als Handyjunkie?


Zugegebenermaßen, die Entscheidung fällt nicht leicht, die Wertung sei Ihnen überlassen. Für Hardcore-Handyjunkies: Prepaidkarte mit geringem Datenvolumen statt Firmenflatrate nach der Arbeit einschieben. Noch wirkungsvoller: Uralt-Handy statt Smartphone, damit liegen Sie auch noch voll im Hipstertrend!

6

Nur noch heute*, jetzt oder nie:
Ich schenke Ihnen meine Blitztherapie

»Sagen Sie das mal meinem Chef! Sagen Sie das mal Frau Merkel! Sagen Sie das mal meinem Papa!« – mache ich! Weil ich nicht überall sein kann und will, verschenke ich meine Blitztherapie als DVD. So komme ich überall hin, wo Medienkompetenz gebraucht wird – gratis, aber sicher nicht umsonst.
Wie meine DVD gratis zu Ihnen kommt, erfahren Sie in diesem Video.

Für Checker: Einfach Buch + DVD in den Warenkorb legen und Rabatt-Code »pokemon« eingeben.

*hier fehlt natürlich ein ;-), so viel Vertriebsspaß muss sein!

 

7

Fünf Sekunden, die entstressen, Ehen retten
und L(i)ebensqualität bringen

 

Sofortness ist Stress, Stalken ist Selbstverletzung. Machen Sie Schluss: Öffnen Sie WhatsApp. Gehen Sie auf »Einstellungen/Datenschutz«. Bei »Zuletzt Online« stellen Sie »niemand« ein. »Lesebestätigungen« deaktivieren Sie. Fertig. Durchatmen. Falls Ihr Partner misstrauisch fragt, warum er »jetzt nicht mehr liebevoll überprüfen kann, ob sie noch leben« (aka Sie stalken), leiten Sie ihm den Newsletter weiter und dann arbeiten Sie gemeinsam an der KB.

PS: Das automatische speichern von Mediendateien (Fotos, Videos ...) kann peinlich werden und in Kombination mit automatischem speichern von Fotos/Videos in der Familiencloud auch die Ehe kosten – deshalb unter »Chats/Empfangenes sichern« DEAKTIVIEREN!

PPS: Ich bin von Apple, wenn die Funktionen auf Android unter anderem Namen auftauchen, suchen Sie bitte mit Hilfe Ihres Menschenverstands selbst. Denken ist wie googeln, nur krasser!

 

8

Gruppenchats raus, Silver Surfer rein

WhatsApp ist der übelste Dopamin- und damit Dauerablenkungsdealer, den es gibt. Deshalb noch ein Tipp: Nachdem Sie die Kontrollfreak-Funktionen deaktiviert haben, löschen Sie alle Gruppenchats bis auf zwei. Und falls die WhatsApp-Omi die aktivste im Gruppenchat ist und die Familie mit Kettenbriefen und Zeichentrickvideos tyrannisiert, investieren Sie die gewonnene Zeit in eine WhatsApp-Schulung für die lieben Silver Surfer, die man an ausrangierten Handys ungebremst ins Internet gejagt hat.

9

Mein Gute-Laune-Geheimnis


Ich habe keins. Ist genetisch bedingt. Aber wenn mir mal die Fröhlichkeit abhanden kommt, weiß ich, wie ich sie zurückhole.

Zwei Sofortwirkungsmaßnahmen für ein fröhliches 2017:
1. Nachdenkliche Sprüche mit Bilder – diese Seite ist der einzige Grund für mich, Facebook ab und an ganz bewusst zu besuchen.

2. Witze. Gut erzählte Witze. Auch ein Tipp für den Freundesabend: Witze erzählen, statt irgendwann gemeinsam einsam aufs Handy starren. Witze sind ganz famos bei langen Autofahrten oder auf Reisen generell. Neulich bin ich 500 Kilometer mit Eckart von Hirschhausen und Karl Dall gefahren. Als ich ankam, habe ich einen Witz nacheinander rausgehauen und viele Menschen erheitert. »Ist das ein Witz?«. Nein. Das ist kein Witz. Das urkomische Bühnen-Programm gibt es übrigens auch auf Spotify.
 

10

Mein Motivationsbild für 2017


The Sky is no limit – träumen, leben, lieben Sie los! Damit ich die Kraft habe, um mich mit eigenen Armen zum Ziel zu fliegen, starte ich jedes Jahr mit einer Auszeit. Gleich geht es los. Meine Geschäfte erledigt dann meine Abwesenheitsnotiz. Die beantwortet mehr Fragen als man mir per Mail stellen kann und beschert mir jedes Mal aufs neue herzensgute Resonanz von allen Seiten: www.anitra-eggler.com/abwesenheitsnotiz

Wenn Sie »mehr Auszeit« auf Ihrer Wunschliste für 2017 haben, empfehle ich Ihnen zu guter Letzt noch ein Buch, das Ihnen Mut macht, Tipps gibt und Zeit bringt, die Lachmuskeln stimuliert, die KB steigert und überhaupt … Sie ahnen es … jetzt naht der ultimative Werbeblock, bleiben Sie dran, ich bin dann mal weg!
Jetzt kaufen!

Empfehlen Sie Anitras Top10!

Gefällt Ihnen, was Sie lesen? Dann empfehlen Sie diesen Newsletter. Ihr Lohn? Supergutes Karma und eine Poleposition in meinem Nachtgebet.

Anitra Eggler
© www.anitra-eggler.com

Bitte antworten Sie nicht direkt auf diesen Newsletter. Diese Mail landet sonst im Nichts. Gönnen Sie sich als Highlight der schonungslosen Ehrlichkeit meine Kontakt-Seite.
Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie ihn bestellt haben, mein Kunde sind oder waren oder wir sonst in einem Kontakt stehen, der mich glauben lässt, diese Mail könnte Ihnen Freude bereiten. Falls dies nicht so ist, verzeihen Sie mir bitte 1.000 mal!
Hier können Sie ANITRAS TOP10 abonnieren.
Hier können Sie ANITRASTOP10 abbestellen.
Email Marketing Powered by Mailchimp 

Impressum