Copy
Gemeinsam gegen ein Einkaufszentrum auf dem Helios-Gelände
Pressemitteilung BI Helios

Klares Votum für die Schule

Am 24. März 2011 hat die zweite Werkstatt der Bürgerbeteiligung zur zukünftigen Nutzung des Helios-Geländes in Köln-Ehrenfeld stattgefunden. Das Ergebnis ist eindeutig: Die Teilnehmer der Bürgerbeteiligung sprechen sich gegen ein Einkaufszentrum auf dem Helios-Gelände aus und fordern die Stadt auf, dort die Inklusive Universitätschule (IUS) anzusiedeln. Die bestehende Kultur soll erhalten und durch die Kulturmeile Ehrenfeld an der Heliosstraße sogar erweitert werden. Das Helios-Gelände soll insgesamt ein urbanes Stadtquartier für alle Menschen werden – mit hoher Aufenthaltsqualität, kleinteiliger Nutzungsmischung, viel Raum für öffentliche Plätze, Grün und Durchwegung.

„Das stimmt mit den Zielen überein, für die die Bürgerinitiative Helios nun schon seit fast zwei Jahren kämpft“, sagt Hanswerner Möllmann, Sprecher der BI Helios. „Die ursprünglichen Pläne der Grundstückseigentümer, hier ein Einkaufszentrum zu errichten, sind vom Tisch. Es hat sich gezeigt, dass das hier wirklich keiner von den Ehrenfeldern haben will.“ Auch dass das Votum so klar für die IUS ausgefallen ist, sei sehr erfreulich. Die in der Werkstatt vorgestellten Pläne der Stadt und der Universität hätten deutlich gezeigt, dass die Schule bei Weitem nicht das ganze Gelände beanspruchen wird. „Dadurch können auch mit der Schule die von uns aufgestellten Kriterien berücksichtigt werden“, so Möllmann weiter.

In einem nächsten Schritt der Bürgerbeteiligung werden nun zusammen mit dem Moderationsbüro Dewey Muller Vertreter der Werkstättenteilnehmer einen Text erarbeiten, der die Werkstattergebnisse als Kodex für die weitere Entwicklung des Helios-Geländes formulieren soll. Dieses Papier wird am 5. Juni 2012 bei der Endpräsentation der Bürgerbeteiligung öffentlich vorgestellt und diskutiert. „Wir werden uns dafür einsetzen, dass die Bürgerinnen und Bürger Ehrenfelds auch darüber hinaus an den anstehenden Entscheidungen beteiligt werden“, verspricht Hanswerner Möllmann.

Kontakt: Hanswerner Möllmann, pressekontakt@buergerinitiative-helios.de, 0221-552663
Infos: www.buergerinitiative-helios.de