C. G. Jung Gesellschaft Berlin
Veranstaltungskalender 

Hallo, liebe Freunde der C.G. Jung-Gesellschaft Berlin,
 
zunächst wünschen wir Ihnen Gesundheit und Glück im Neuen Jahr. In diesem Newsletter wollen wir nähere Informationen zu den Veranstaltungen im Januar und Februar 2012 geben. Unser Kalender in Kurzform:
 

Veranstaltungskalender für Januar & Februar 2012
 
21.01.2012 | 18.00 bis 20.00 Uhr | Vortrag
„Voodoo – die Botschaft der schwarzen Götter. Zu Religion und Gesellschaft in der Karibik.“
Dr. Uwe Langendorf 
Vortrag: 10 / 8 / 5 €  (Gäste / Mitglieder und Rentner / Studierende)
 

28.01.2012 und 04.02.2012 | jeweils 11.00 bis 13.00 Uhr | Reihe
„Jung lesen“: Seminar in Zwei Teilen: „C.G. Jung Vom Wesen der Träume”
Dipl. Psych. Karin Langhammer
Seminar: je 10 / 8 / 5 €  (Gäste / Mitglieder und Rentner / Studierende)
 

04.02.2012 Mitgliederversammlung
(offen für Mitglieder und Gäste) mit Neuwahl des Vorstandes
 
 
25.02.2012 | 15.00 bis 17.00 Uhr | Vortrag
Linda Briendl “Das Fremde in uns”
Vortrag: 10 / 8 / 5 €  (Gäste / Mitglieder und Rentner / Studierende)


26.02.2012 | 10.00 bis 15.00 Uhr Workshop “Traumarbeit”
Workshop: 40 / 30 / 20 €  (Gäste / Mitglieder und Rentner / Studierende)
 
 
Ort: jeweils Ev. Kirchenforum Stadtmitte, Klosterstr. 66
 
 
Januar 2012
 
Samstag, der 21. Januar 2012 
18:00 bis 20:00 Uhr | Vortrag
Dr. med. Uwe Langendorf, Berlin
„Voodoo – die Botschaft der schwarzen Götter. Zu Religion und Gesellschaft in der Karibik.“
Kostenbeitrag: 10 / 8 / 5 €  (Gäste / Mitglieder und Rentner / Studierende)
 
Dr. Langendorf schreibt uns dazu:
“Der Vortrag gibt eine Einführung in Mythologie und Rituale des afroamerikanischen Kultes auf Haiti. Die westafrikanischen Religionen wurden mit dem Sklavenhandel seit dem 17.Jahrhundert auf die Zuckerrohrinsel importiert, wie auch auf die übrigen Inseln der Karibik und Nordbrasilien. Trotz Verbot und Verfolgung haben sie diese Kulte erhalten und , vermischt mit katholischen und indianischen Elementen, bis zu den heutigen Formen von Religiosität entwickelt, die auf Haiti mit „Voodoo“ bezeichnet werden.. Hauptsächlich dieser Religion verdankten die über Jahrhunderte unterdrückten Sklaven den Erhalt ihrer Identität. Von den Europäern  wurde Voodoo als grausame, barbarische „Primitivkultur“ fantasiert, nicht ohne einen wollüstigen Schauder, wozu vor allem die Geschichten von Lebenden Leichnamen, den „Zombies“, beitrugen.
Psychologisch besonders interessant ist Voodoo wegen seiner rituellen Kultivierung der Besessenheit, die, anders als im Christentum und im Islam, nicht als Übel oder Pakt mit dem „Bösen“, sondern als positive Fähigkeit eingeübt wurde, mit den spirituellen Mächten in Verbindung zu treten.
Uns Europäern tritt der Voodoo als etwas ganz und gar Fremdes gegenüber, in dem wir aber „wie in einem dunklen Spiegel“ etwas von unserer eigenen Geschichte erkennen können.”
 
Zur Person:
Dr.med.Uwe Langendorf ist analytischer Psychotherapeut, Dozent am C. G.. Jung-Institut Berlin und in der Gesellschaft für Psychohistorische Forschung tätig. Seine Interessenschwerpunkte sind Ethnologie und Fragen der Zeitgeschichte.
 
 
Samstag, der 28. Januar und 04. Februar 2012
jeweils 11:00 bis 13:00 Uhr | Lektüre-Seminar in der Reihe “Jung lesen”
Dipl. Psych. Karin Langhammer, Berlin
„C.G.Jung: Vom Wesen der Träume”
Seminar: 10 / 8 / 5 € jeweils (Gäste / Mitglieder und Rentner / Studierende)
 
Karin Langhammer schreibt uns dazu: “In diesem Seminar geht es um das Verständnis, wie sich C.G. Jung dem Thema Traum nähert, wie er einen einzelnen Traum interpretiert und strukturiert. Anhand einzelner Beispiele soll versucht werden, Träume hier und heute entsprechend zu verstehen und zu deuten.” Den Text finden Sie in den Gesammelten Werken C.G. Jungs Band 8 oder in Franz Alt Das C.G. Jung Lesebuch. Walter Verlag 1988.
 
Zur Person:
Karin Langhammer ist analytische Psychotherapeutin in eigener Praxis, Mitglied des C.G. Jung Institutes Berlin und der Deutschen Gesellschaft für Analytische Psychlogie, sie ist Mitglied im Vorstand der C.G. Jung Gesellschaft Berlin.
 

Februar 2012
 
 
Samstag, der 25. Februar 2012 
 
15:00 bis 17:00 Uhr | Vortrag
lic. phil. Linda Briendl, Baden/Schweiz  
„Das Fremde ist auch ein Teil von uns - C. G. Jungs Begegnung mit fremden Kulturen“
Kostenbeitrag: 10 / 8 / 5 €  (Gäste / Mitglieder und Rentner / Studierende)
 
Frau Briendl schreibt uns zu ihrem Vortrag: „Jung hat durch seine Arbeit am „Roten Buch“ nicht nur seine eigene schöpferische Krise bewältigt, sondern die daraus gewonnenen Erkenntnisse auch für die Entwicklung seiner psychologischen Theorien genutzt. Das Rote Buch ist eine Abenteuerreise in die mythologischen und symbolischen Dimensionen der Psyche.
 
Angeregt durch seine Reisen nach Nordamerika, Afrika, Ägypten und Indien beschäftigte sich Jung intensiv mit den östlichen Religionen, den Mythen, Märchen, Sitten und Gebräuchen der Völker der Welt. Die Erkenntnisse über die symbolischen Urbilder, die weltweit in allen Kulturen für die Menschen von Bedeutung sind, hat Jung mit dem Begriff des „kollektiven Unbewussten“ bezeichnet. Sie sind Ausdruck der „Menschenart des Menschen“. Jung sah in dieser psychologischen Erkenntnis eine Möglichkeit zum Verständnis aller Kulturen.
 
Anhand von Abbildungen aus dem Roten Buch, dem Leben von Jung und Exponaten des Museum Rietberg Zürich wird im Vortrag veranschaulicht, wie die symbolischen Bedeutungen in einem Kunstwerk sichtbar werden, die uns auf unser eigenes Menschsein ansprechen.“ 
 

Sonntag, der 26. Februar 2012 
 
10:00 bis 15:00 Uhr | Workshop
lic. phil. Linda Briendl, Baden/Schweiz  
„Traumarbeit“
Kostenbeitrag: 40 / 30 / 20 €  (Gäste / Mitglieder und Rentner / Studierende)
 
Wir freuen uns sehr, dass es uns gelungen ist, Frau Briendl für den nächsten Tag von 10 bis 15 Uhr für einen Workshop zur „Traumarbeit“, also zur Arbeit mit Träumen, zu gewinnen. Sie hat in der Schweiz vielfach solche Workshops mit großem Gewinn für die Teilnehmer durchgeführt. Wir bitten um Anmeldung per e-mail, da die Teilnehmerzahl wieder begrenzt sein wird
 
Bitte informieren Sie sich regelmäßig auf unserer Homepage zu weiteren Veranstaltungen und zum Jahresprogramm  und empfehlen uns weiter.
 
Mit freundlichen Grüßen,
 


Ihr Vorstand der C.G.. Jung-Gesellschaft Berlin
 
Dr. Günter Langwieler
1. Vorsitzender
 
 

P.S.  Einladung zur Mitgliederversammlung
 
Am Samstag, dem 4. Februar 2012, findet von 14 Uhr bis voraussichtlich 17 Uhr unsere diesjährige Mitgliederversammlung der C.G.. Jung Gesellschaft Berlin e.V. in der Klosterstr. 66 statt, zu der wir hiermit einladen. Gäste sind herzlich willkommen. Ihre Meinungen und Ideen sind uns wichtig. An der Abstimmung und Wahl des neuen Vorstands können satzungsgemäß nur Mitglieder teilnehmen. (Vielleicht überlegen Sie es sich ja auch, ob Sie Mitglied werden wollen.) Und dies ist die
 
Tagesordnung:
  1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
  2. Aufnahme neuer Mitglieder
  3. Bericht des Vorstandes einschl. Bericht der Kassenwartin
  4. Vorstellung des neuen Programms und Diskussion über weitere Vorschläge zum Programm
  5. Neuwahl Vorstand
  6. Verschiedenes

Unsere Adresse:
c/o Dr. Günter Langwieler
Welser Str. 10-12
D-10777 Berlin
Telefon +49 (0)30 219 153 17 (AB)
Email post@jungberlin.de
Internet www.jungberlin.de

Email Marketing Powered by Mailchimp