Copy
Newsletter im Browser ansehen
<<Vorname>> <<Nachname>> Â· <<eMail>>
Dies ist die 64. Ausgabe des monatlichen Düsseldorfer ADFC Newsletters. 
Diese Ausgabe wird an 1.462 eMail-Adressen versandt.

Heute: Critical Mass - 19 Uhr - Fürstenplatz

Düsseldorfer Stadtradeln findet vom 10. bis 30. September statt!

Du kannst Dich jetzt schon für das offene ADFC Stadtradelteam registrieren!

Seit einigen Tagen kannst Du Dich wieder für das Stadtradelteam des Düsseldorfer ADFC anmelden. Auch wenn Du letztes Jahr schon Teammitglied gewesen bist, musst Du Dich (leider) neu registrieren. 
Radel mit bei den Gewinnern: Letztes und vorletztes Jahr waren wir das Team mit den meisten geradelten Kilometern. Diesen Titel gilt es zu verteidigen ;-)  Mach mit!
Oder gründe einfach dein eigenes Team im Freundes- oder Kollegenkreis und hilf mit, die gute Aktion in Düsseldorf auf noch breitere Füße bzw. Reifen zu stellen!
Faltblätter, Wimpel und Plakate zum Stadtradeln gibt es im FIZ oder beim Umweltamt der Stadt Düsseldorf.

Exkursion nach Nijmegen:

ADFC Düsseldorf schlägt OB Geisel
einen gemeinsamen Besuch der "Fietsstad 2016" vor

Nicht nur wegen spektakulärer Bauwerke wie dem "Snelbinder", der Fahrradbrücke über die Waal - für VerkehrsplanerInnen ist Nijmegen allemal einen Besuch wert. Der ADFC Düsseldorf regt deshalb an, dass die Stadt Düsseldorf für Mitglieder des Ordnungs- und Verkehrsausschusses, der Fachgruppe Radverkehr, für MedienvertreterInnen und soweit möglich auch für interessierte BürgerInnen eine eintägige Exkursion nach Nijmegen organisiert und durchführt.
Sonntag, 14. August 10 Uhr

Wie sie wohnen

Geführte Radtour durch die Wohnbezirke Düsseldorfs und Duisburgs

ADFC Tourenleiter Jochen Konrad-Klein zeigt die verschiedenen Wohnungsbezirke von Düsseldorf und Duisburg. Wir radeln über das ehemalige NS-Bauprojekt "Schlageter Siedlung" in Golzheim, zu den Villen in Wittlaer und nach Duisburg zu den Arbeiterwohnungen in Hüttenheim. Auch die Besichtigung der größten deutschen Moschee steht auf dem Programm. 
Donnerstag, 1.9. - Sonntag, 4.9.

Düsseldorf - Paris:  Auf der Spur der Tour

Immer am ersten Sonntag im Monat ist die Pariser Innenstadt von 11 - 18 h autofrei, also nix wie hin! Nach dem Grand Depart in Düsseldorf zum Grande Finale auf den Champs Elysees, danach Siegesfeier und Rückfahrt mit dem THALYS. Wer ist dabei? 
Vorbesprechung am Sonntag. 28.August ab 7 Uhr (!) am Apollo-Platz bei einer Schnupperrunde durch die Düsseldorfer Gebirgslandschaft. Hier trifft sich eine sportliche Crew von ADFC-Aktiven jeden Sonntag um sieben zum Training für das Testrennen Race am Rhein, was am 18. September stattfindet. 
Bei Interesse bitte bei Bruno Reble melden unter 0172 291 0898 oder bruno@reble.net.

Frei und flott unterwegs auf eigenen Fahrrädern

Am Samstag (30.7.) gab es den ersten „Aktionstag Fahrrad“ in der Holthausener Flüchtlingsunterkunft Am Karweg: Eine Gruppe erwachsener Bewohner lernte bei der ADFC-Radfahrtrainerin Ina Niegengerd sicheres, verkehrsgerechtes Fahren in Theorie und Praxis.
Armin Dörr und seine Helfer vom Projekt „Hallo Fahrrad“ reparierten derweil in ihrer mobilen Werkstatt 25 gespendete Räder.   
Text und Fotos:
Anja Schrieber/Schreiberei Schrieber

Freitag, 16. September

Im Jahr 2005 wollten einige Bürger San Franciscos zeigen, wieviel Raum geparkte Autos in der Stadt beanspruchen. Deshalb  wandelten sie Autostellflächen kurzerhand in kleine Parks, gemütliche Sitzgruppen, Bühnen usw. um. Ähnlich wie bei der Critical Mass ist daraus eine weltweite Bewegung geworden, die in mittlerweile über 160 Städten weltweit jährlich am dritten Freitag im September Autostellplätze kreativ „umnutzt“.
Mitmachen kann jeder:
Flächen gestalten, wo sonst Fahrzeuge stehen. Einige Stunden lang PKW-Stellplätze in einen öffentlichen PARK verwandeln. Picknicken, einen Rasen ausrollen, dazu Gartenstühle und ein Sonnenschirm. Oder ein Wohnzimmer mit Teppich, Sofa und einem Tisch zum Schachspielen. Gitarre raus, Akrobatik zeigen, eine Oase malen, Kickern, im Chor singen, einfach Ausruhen – alles ist möglich.
Familien, Anwohner, Vereine, Verbände, Studierende, Kunstschaffende oder Initiativen nutzen eine kleine autofreie Zone für Kreativität, Entspannung, Genuss. Die Flächen laden zum Verweilen ein, zum Hinsetzen, zum Mitmachen. Am PARK(ing) Day geht es entspannt und friedlich zu: seit 2005 weltweit am dritten Freitag im September.
Ob sich in Düsseldorf Menschen an der Aktion beteiligen ist noch offen - eigene Ideen und Aktionen sind willkommen!
... weitere Informationen unter: www.urbanradeling.de und parkingday.org

Samstag, 27. August - 11 Uhr Duisburg

Herbert Knebel unterstützt auch dieses Jahr wieder die ruhrpott tour 2016

Der Duisburger Verein KarmaRiders organisiert seit 2008 Spendenradtouren zu Gunsten von Bildungsprojekten für Kinder in Nordost-Indien. Der ADFC Duisburg unterstützt die KarmaRiders und lädt ein, am Samstag, 27. August ca. 44 km um Duisburg herum zuradeln.
Alle Informationen dazu unter:

Radkarte  - Industriekultur im Rheinland per Rad

Nordrhein-Westfalen ist eine der dichtesten Industrielandschaften der Welt mit einem reichen industriekulturellen Erbe. Das LVR-Industriemuseum bietet mit seinen Standorten in verschiedenen alten Industrieregionen des Rheinlandes erlebnisreiche Ausflugsziele, die in einer Radwanderkarte erstmals zu einer Rundtour vereinigt sind. Neben diesen Hauptattraktionen finden sich auf der Fahrradtour viele weitere Schauplätze der Industriekultur und touristische Sehenswürdigkeiten.
Städte und Gemeinden entlang der Tour sind Oberhausen, Ratingen, Solingen, Wuppertal, Hückeswagen, Engelskirchen, Overath, Bergisch Gladbach, Leverkusen, Köln, Bonn, Euskirchen, Neuss und Duisburg. Die Strecke ist ca. 440 km lang und hat 2.300 Höhenmeter. Die Route verläuft überwiegend auf ausgeschilderten touristischen Routen oder auf dem Radwegenetz NRW. Sie lässt sich gut in vier bis sechs Tagesetappen fahren. Entlang der Strecke befinden sich zahlreiche DB-Bahnhöfe.

Mythen über das Radfahren - lass dich nicht täuschen! Diese Homepage hilft dir, die Wahrheit zu verbreiten.

Einige Fahrradaktivisten haben eine Website erstellt, um alle Fakten und Argumente über das Verkehrsmittel Fahrrad zusammenzutragen. Die Homepage gibt schnelle und präzise Antworten auf verbreitete Mythen über das Radfahren.

behindhandlebars - Hinter dem Lenker

Dänischer Instagrammer gewinnt Fotowettbewerb von New York City

PKW und Fahrrad - geht das?

Jede und jeder kennt Situationen, in denen die Geduld mit anderen Verkehrsteilnehmern auf eine harte Probe gestellt wird. Insbesondere die Beziehung zwischen Fahrrad- und Pkw-Fahrern ist oft angespannt. Das muss nicht so sein. Manchmal fehlt für ein wechselseitiges Verständnis nur der Einblick in die Perspektive des anderen. Mit der gemeinsamen Kampagne â€žRunter vom Gas“ haben das Bundesverkehrs-ministerium und der Deutsche Verkehrs-sicherheitsrat sich das Ziel gesetzt, ein verantwortungsbewusstes Miteinander aller Verkehrsteilnehmer zu fördern.

... Broschüre (PDF) herunterladen

Radfahren wird sicherer,
wenn mehr Radfahrende auf den Straßen unterwegs sind

Die Gefahr, dass ein Radfahrer mit einem Auto kollidiert, ist in den Jahreszeiten am höchsten, in denen nur wenige Radfahrer auf den Straßen unterwegs sind. 
Wenn im Frühjahr auf Oslos Straßen die Zahl der Radfahrenden ansteigt, sinkt das Risiko für jeden einzelnen Radfahrer, in einen Konflikt oder einen Unfall verwickelt zu werden.
Das zeigt eine im Mai 2016 veröffentlichte Studie des Norwegischen Instituts für Verkehrswirtschaft zum sogenannten Safety-in-Numbers-Effekt.
 

Radfahren kann Typ-2-Diabetes vorbeugen

Dänen, die ihr Auto zuhause stehen lassen und mit dem Rad zur Arbeit fahren, erkranken in der Folge seltener an einem Typ-2-Diabetes (der sog. "Alterszucker", leider zunehmend auch bei Jüngeren). Dies kam in einer prospektiven Kohortenstudie in PLOS Medicine (2016; 13: e1002076) heraus, in der auch Radfahren in der Freizeit mit einem verminderten Risiko auf einen Typ-2-Diabetes assoziiert war.

ADFC fordert bessere Radinfrastruktur, digitale Sicherheitssysteme, mehr Regelakzeptanz

Die gute Nachricht ist: 2015 gab es geringfügig weniger im Straßenverkehr getötete Radfahrer*innen als im Vorjahr. Laut veröffentlichter Zahlen des Statistischen Bundesamtes sank die Zahl leicht von 396 auf 383. Die schlechte Nachricht ist: Im Mehrjahrestrend gehen die Unfall- und Verletztenzahlen der Radfahrenden nicht zurück. Der Radfahrer-Anteil an den Verkehrstoten ist seit 1991 von 8 auf 11 Prozent gestiegen. Ohne Gegenmaßnahmen werden sich die Sicherheitsprobleme für Rad- und Pedelecfahrer verschärfen, so der ADFC.  
DFC-Bundesvorsitzender Ulrich Syberg sagt: „Ein getöteter Radfahrer pro Tag – diese Bilanz bleibt beunruhigend. Fahrrad und Pedelec werden als Verkehrsmittel für alle Altersgruppen immer populärer. Aber die Städte kommen beim Ausbau der Infrastruktur nur schleppend oder gar nicht voran. Bei zunehmender Mobilität wird es immer enger auf den Straßen und Radwegen. Weil sich die Unfallbilanz nicht weiter verschärfen darf, müssen alle etwas tun: Politik und Verwaltung, Automobilindustrie – und auch die Verkehrsteilnehmer selbst.“  

Fahrradschaltung: 
Das Recht auf persönliche Entfaltung

Viele oder wenige Gänge, kleine oder große Gangsprünge, mit oder ohne Umwerfer – oder gleich ein gekapseltes Getriebe? Die Wahl der richtigen Fahrradschaltung ist keine rein technische, sondern fast schon eine Charakterfrage. Der pressedienst-fahrrad gibt eine Lebensberatung.
 

2. Kommunalpolitisches Mobilitätsforum

Samstag, 3. September 2016 ab 10 Uhr in Köln

Die Zukunft der Mobilität ist "multimodal, postfossil und smart". Zudem sind ländliche und urbane Gebiete in der Region längst zu einem Verkehrsraum zusammengewachsen, in dem sich die Herausforderungen nur gemeinsam lösen lassen. Jetzt gilt es, mit vereinten Kräften Strategien zu entwickeln, um den Verkehrsmix im Sinne aller Beteiligten vernetzter zu gestalten. Dazu braucht es vor allem den Willen zur Kooperation und Vernetzung.

Werk-Stadt "Radmobilität gestalten"

Samstag, 3. September 2016 ab 10 Uhr in Düsseldorf

In unserer "Werk-Stadt" zeigen wir euch nicht nur die Grundlagen von Kampagnenorganisation und Öffentlichkeitsarbeit sondern sorgen mit einer Ideenwerkstatt und Best Practise-Beispielen für einen kreativen Austausch und gute neue Impulse.
So kann mit frischen Rückenwind die Mobilitätswende vor Ort gelingen.
Die "Werk-Stadt" richtet sich an Menschen, die ihren Ort klima- und menschenfreundlich in Bewegung bringen wollen, ob Ratsmitglieder, ADFC-Aktive oder Verwaltungsmitarbeiter*innen. Radverkehr ermöglicht überraschende Bündnisse. Veranstalter: Heinrich-Böll-Stiftung NRW.

Mach mit und hilf bei der Tour de France 2017

Die Stadt Düsseldorf lädt dich ein, ein Teil des Grand Départ Düsseldorf 2017 zu werden. Für dieses internationale Event werden ca. 1.500 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer gesucht, die Düsseldorf als sportbegeisterte und gastfreundliche Metropole präsentieren. Du kann im Start- / Zielbereich, als Streckenposten oder bei der Teilnehmerbetreuung helfen. Jedoch muss du mindestens 18 Jahre alt sein und natürlich Spaß an der ganzen Sache haben.

Fahrrad-Wohnwagen:
So radelst du minimalistisch in den Urlaub :-)

Hotels recherchieren, Preise vergleichen, Anfragen versenden – oder einfach loslegen. Mit diesem außergewöhnlichen Wohnwagen-Anhänger fürs Fahrrad kannst du ohne viel Aufwand in den Urlaub starten und da verweilen, wo es dir am besten gefällt.

Termine 

  • Freitag, 12. August, 19 Uhr: Critical Mass, Fürstenplatz
  • Sonntag, 14. August, Fahrrad-Codierung im Bauern-Café, Düsseldorf-Hamm
  • Dienstag, 16. August, 19 Uhr: Radlerstammtisch im Locos
  • Donnerstag, 25. August, 19 Uhr: Vorstandssitzung im FIZ
  • Freitag, 9. September, 19 Uhr: Critical Mass, Fürstenplatz
  • Sonntag, 11. September, 11-17 Uhr, Codierung und Infostand Haus Bürgel, Monheim am Rhein
  • Donnerstag, 22. September, 18:45 Uhr: Vortrag von Bruno Reble "Radtouren im Hinterland von Venedig, mit Verkostung; bitte anmelden bei bruno@reble.net
ADFC: der Club der Aufsteiger

Als ADFC-Mitglied hast Du einige Vorteile:

  • als Radfahrer, Fußgänger und Benutzer öffentlicher Verkehrsmittel sind Vereinsmitglieder haftpflicht- und rechtschutzversichert
  • Zugang zur ADFC- Diebstahlsversicherung zu günstigen Konditionen
  • Unsere Düsseldorfer Mitgliederzeitschrift "Rad am Rhein"
  • im FIZ kannst du dir preisgünstig Fahrradtaschen, Anhänger und vieles mehr ausleihen und halbierst als ADFC Mitglied die Mietzahlung
  • im FIZ kannst du dein Fahrrad zum ermäßigten Preis codieren lassen
  • sechsmal im Jahr das ADFC-Magazin "Radwelt" mit aktuellen Nachrichten und Tipps rund ums Rad
  • Radel unter sachkundiger Leitung bei unseren geführten Touren mit - für dich als Mitglied kostenlos
  • 500 Freikilometer im ADFC-Tourenportal pro Jahr
  • für Mitglieder gibt es bei bestimmten Veranstaltern Ermäßigungen für Radreisen, Seminare und Fachtagungen
  • alle Leistungen der europäischen Partnerorganisationen können in Anspruch genommen werden als sei man selbst deren Mitglied
  • die ADFC Pannenhilfe - 24-Stunden-Hotline
  • und nicht zuletzt bietet der ADFC die Möglichkeit, im Kreise Gleichgesinnter nette Leute kennenzulernen und sich mit ihnen für eine umweltfreundliche Verkehrspolitik einzusetzen

Termine & geführte Touren

Alle wichtigen Termine und geführte Fahrradtouren des Düsseldorfer ADFC findest du auf unserer homepage: www.adfc-duesseldorf.de

SPENDENAUFRUF

Alle unsere Aktionen und Kampagnen kosten natürlich Geld. Deswegen sind Spenden immer herzlich willkommen und steuerlich absetzbar. Kontoverbindung des ADFC Düsseldorf e.V.: Sparda West eG IBAN: DE89 3306 0592 0005 5208 27;
BIC: GENODED1SPW. Eine Spendenquittung gibt es am Anfang des kommenden Jahres natürlich unaufgefordert.
ADFC Duesseldorf on Facebook
newsletter@adfc-duesseldorf.de
ADFC Düsseldorf Homepage
ADFC Düsseldorf on YouTube
 
Eine kostenlose Bitte: Leite doch unseren Newsletter an Freunde und Bekannte weiter und hilf mit, so viele Menschen wie möglich für ein fahrradfreundliches Düsseldorf zu begeistern. If you like ADFC Duesseldorf Newsletter, please forward it to your cycling friends! 
ADFC Newsletter weiterleiten ... 

Copyright © 2016 Â· Impressum:
ADFC Düsseldorf Â·
 Siemensstrasse 46 Â· 40227 Düsseldorf Â· Germany

www.adfc-duesseldorf.de Â· newsletter@adfc-duesseldorf.de
Tel. +49 211 992255 · Fax +49 211 992256

vom ADFC Newsletter abmelden 
eMail Adresse ändern  

versendet mit:
Email Marketing Powered by Mailchimp


CO2-frei - Keiner wie wir!



Congratulations! And thank you. You have reached the bottom of this email.