Copy

Sollte diese E-Mail nicht korrekt angezeigt werden, klicken Sie bitte hier.

AV 2020 - Position 
2. Säule kann Rentenschmelze nicht mehr allein ausgleichen
Der Pensionskassenverband ASIP appelliert in seiner Mitteilung vom 16. August an die Mehrheitsfähigkeit der Altersvorsorge 2020, lehnt jedoch die dafür nötige Stärkung der AHV ab. Damit verkennt der ASIP die Realität in der 2. Säule: Die laufenden und geplanten Senkungen der künftigen PK-Renten können innerhalb der 2. Säule nur mit so grossem finanziellen Aufwand kompensiert werden, dass dies für die Firmen und die Versicherten untragbar wird. Die Stärkung der AHV könnte dieser wichtigen Reform jedoch zum Durchbruch verhelfen.
>> weiterlesen
2. Säule - aktuell
Tauziehen um mehr Anlage-Freiheiten in der beruflichen Vorsorge
Das Tauziehen um mehr Anlage-Freiheiten in der beruflichen Vorsorge geht in die nächste Runde. Nach einer Gesetzesänderung soll die Verbreitung sogenannter «1e-Vorsorgepläne» steigen. Bei solchen Plänen, die nach dem Artikel 1e der Verordnung über die berufliche Vorsorge (BVV2) benannt sind, sollen Versicherte mit einem Gehalt von mehr als 126 900 Fr. für die Pensionszahlungen auf Gehaltsteile oberhalb dieser Limite die Anlagestrategie selbst festlegen können.
>> weiterlesen
2. Säule - aktuell
Technische Zinsen unter Druck
Die Schweizer Pensionskassen bilanzieren für die aktuell fest-stehenden Rentenpflichten zusammen gut 305 Mrd. Fr. Diese Verpflichtungs-summe müsse zulasten der Reserven um rund 5% bzw. 15 Mrd. Fr. erhöht werden, wenn wegen der Niedrigzins-lage der Rentendis-kontsatz um einen halben Prozentpunkt sinke, sagt Olivier Kern. Dieses Szenario wird Realität.
>> weiterlesen
2. Säule aktuell
Newsletter zum Vorsorgerecht
Erich Peter (Partner bei VIALEX Rechtsanwälte AG und langjähriger früherer Chef der Zürcher BVG-Aufsicht) bespricht in einem elektronischen Newsletter regelmässig aktuelle Rechtsfälle im Vorsorgerecht. Dies ist auch für Arbeitnehmer-Stiftungsräte interessant, da die Newsletter jeweils auf den Handlungsbedarf der Vorsorge-einrichtungen hinweisen. >> weiterlesen
Anlagepolitik
Immobilien-Seminar für Stiftungsräte

Das Umfeld drängt Pensionskassen zu den Immobilien, obwohl der Markt kaum geeignete Objekte für die Vorsorgeeinrichtungen anbietet. Die Risiken werden immer offensichtlicher. Das aktuell zu billige Geld führe zu Fehl-Allokationen auf dem Markt. Die Alternativen, wie Obligationen, bieten unseren Vorsorgeeinrichtungen kaum noch Zins und auf den Aktienmärkten kann das Risiko kaum mehr abgeschätzt werden. Was bleibt demnach anderes übrig als das Beton-Gold?
 

Spannungsfeld

Immobilien sind in der Regel Investitionen in Wohnungen, das Zuhause der Versicherten. Der Bau oder der Erwerb von Mietwohnungen hat einen grossen gesellschaftlichen Impact, dem muss Rechnung getragen werden. Der Stiftungsrat ist unter anderem der Ambivalenz ausgesetzt, möglichst hohe Erträge aus den Mieten zu erzielen, dagegen sind steigende Mietpreise für die Versicherten eher nachteilig. Die Mietpreise in städtischen Gebieten sind sogar zu einem der wichtigsten politischen Themen der Bevölkerung geworden.

  • Was hat die Arbeitnehmervertretung im Stiftungsrat für soziale und nachhaltige Aspekte zu berücksichtigen?
  • Gibt es Beispiele, dass gemeinwohlorientierte Investitionen trotzdem eine ansprechende Rendite zulassen?

Handlungsoptionen

Baugenossenschaften hatten lange ein eher verstaubtes Image. In den urbanen Zentren haben sich einige jedoch zu wahren Trendsettern im Wohnungsbau entwickelt und konnten mutige, zukunftsweisende Projekte realisieren. Durch den ausbleibenden Renditedruck unterscheiden sie sich klar von den Pensionskassen. Der lange Anlage-Horizont hingegen ist ihnen mit den Vorsorgeeinrichtungen gemein.

  • Was können die Pensionskassen von den Erfahrungen der gemeinnützigen Investoren lernen?
  • Bieten die gemeinwohlorientierten Anleger Investitionsmöglichkeiten für Pensionskassen, und dies mit einem vertretbaren Zins?
Immobilien-Seminar mit:
  • Jacqueline Badran, Nationalrätin und Unternehmerin
  • Cipriano Alvarez, GL-Mitglied Bundesamt für Wohnungswesen BWO, Mitglied der Kassenkommission der Pensionskasse PUBLICA
  • Mario Schnyder, Leiter Immobilien Sammelstiftung Nest
  • Peter Schmid, Präsident verschiedener gemeinnütziger Wohnbauträger
> Weitere Infos und Anmeldung <
Anlagepolitik - Immobilien
Kassen auf der Suche nach Rendite

Verzweifelt suchen Schweizer Pensionskassen nach Objekten. Dabei begnügen sie sich auch mit bescheidenen Renditen. Der Anteil an Liegenschaften in den Portfolios ist so hoch wie nie zuvor. Von David Strohm, NZZ am Sonntag, 31.07.2016  >> weiterlesen 

 
PK-Netz Tagung 2016
Solidarität in der beruflichen Vorsorge

Die wichtigen und aktuellen Fragen zur 2. Säule an der PK-Netz Tagung 2016. Diskutieren Sie mit Bundesrat Alain Berset und weiteren Schlüssel-Akteuren der beruflichen Vorsorge aus Politik, Verbänden und der Universitäten.

  • Bundesrat Alain Berset, Vorsteher Eidg. Departement des Innern EDI
  • Serge Gaillard, Direktor der Eidg. Finanzverwaltung EFV, Mitglied der Kassenkommission der Pensionskasse PUBLICA
  • Heinz Zimmermann, Professor für Finanzmarkttheorie, Universität Basel
  • Matthieu Leimgruber, Professor für Geschichte an der Universität Zürich
  • Olivier Deprez, Deprez Experten
  • Jérôme Cosandey, Avenir Suisse
  • Doris Bianchi, SGB, Präsidentin BVG-Auffangeinrichtung
  • Matthias Kuert, Travail.Suisse, Eidg. BVG-Kommission
++Wegen grosser Nachfrage neu im Hotel Bern++
++ Teilnehmerzahl ist beschränkt ++
> Infos und Anmeldung <
++Reminder++
PK-Netz Fachgruppe
Mit brennenden Fragen zur 2. Säule, wenden Sie sich an die neue PK-Netz Fachgruppe: Kostenlos und offen für alle aktiven Stiftungsräte und Gewerkschafterinnen. Die erfahrenen Fachleute und langjährigen Stiftungsräte geben Ihnen innert nützlicher Frist, einen Rat.

Fred Scholl, Koordinator PK-Netz Fachgruppe und langjähriger Stiftungsrat der grössten Pensionskasse der Schweiz nimmt ihre Anfrage gerne entgegen. 

 
Mail: Anfrage an Fachgruppe
Mit freundlichen Grüssen


Urban Hodel

Geschäftsführender Sekretär PK-Netz
PK-Netz 2. Säule

Postfach 1184, 3000 Bern 23

Tel   +41 (0)31 377 01 28
Fax  +41 (0)31 377 01 02

http://www.pk-netz.ch
Ich will diese Mitteilungen nicht mehr erhalten    Abo verwalten